Schließen

Wüllhorst bringt neuen „Assi“

Nachgerüstet sicher mit Lkw abbiegen

Feuerwehr Heidelberg hat den Abbiegeassistent von Wüllhorst nachgerüstet. Foto: Feuerwehr Heidelberg

Wüllhorst hat einen neuen Abbiegeassistenten zum Nachrüsten entwickelt: Der AAS-4.0 liefert keine Fehlwarnungen mehr, verspricht Geschäftsführer Heinrich Wüllhorst.

Das neue Gerät kann statische von dynamischen Objekten zuverlässig unterscheiden und ist dafür mit einem Radarsensor mit spezieller Software von Continental ausgestattet. „Durch die Unterstützung von Continental haben wir den besten Partner im Bereich Radartechnik mit an Bord und können so auf bewährte Hardware aus dem Automotive-Bereich und herausragendes Software-Knowhow zurückgreifen“, erläutert der Chef des Fahrzeugbauers Wüllhorst GmbH & Co.KG. Der Vorteil: „Auch der Bereich hinter der A-Säule wird überwacht, so dass Radfahrer bei Querfahrt erkannt werden können“, fügt er hinzu. Damit erfülle der Assistent weitere Anforderungen der UN-Regelung Nr.151 - Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Kraftfahrzeugen hinsichtlich des Totwinkel-Assistenten zur Erkennung von Fahrrädern (2020/1596), die auch in der EU gültig ist.

System wird über Blinker aktiviert

Abbiegeassistent von Wüllhorst Foto: Feuerwehr Heidelberg
Nachgerüstet für mehr Sicherheit beim Abbiegen.

Das System ist dauerhaft von Null bis 30 Stundenkilometern aktiv, und informiert den Fahrer über eine schwach leuchtende LED, wenn sich ein Radfahrer oder Fußgänger im Gefahrenbereich befindet. Durch den Blinker rechts oder das Erkennen einer Kurvenfahrt werden weitere Warnstufen aktiviert. Grundsätzlich ist es mit einer Kamera und einem separaten Monitor ausgerüstet, damit die Fahrer ein genaues Bild der Abbiegesituation bekommen. Der einzusehende Bereich der Kamera überschneidet sich dabei mit dem Detektionsfeld des Radarsensors. Befindet sich ein Mensch im überwachten Bereich, wird akustisch und optisch gewarnt. „Durch die Nachrüstung wird die physische Belastung des Fahrers im Straßenverkehr verringert und Fahrfehler können vermieden werden“, sagt Wüllhorst.

Geringer Montageaufwand

Der neue Assistent punktet Wüllhorst zufolge mit einem geringen Montageaufwand durch vormontierte und eingestellte Komponenten: „Eine Kalibrierung ist nicht mehr nötig, was die Montage erleichtert und den Abbiegeassistenten sicherer macht.“ Sein Unternehmen sei weiterhin der Ansicht, dass die Seitenmarkierungsleuchten eines Lkw während des Abbiegevorgangs mitblinken müssten. „Deshalb ist auch diese Funktion wieder integriert und kann wunschgemäß angeschlossen werden“, so der Experte.

Alle Fahrzeugarten abgedeckt

AAS-4.0 ist in Wagenfarbe lackierbar und muss nicht an verschiedene Fahrzeugspezifikationen angepasst werden, sondern deckt alle Möglichkeiten ab - egal ob Links- oder Rechtslenker, kleiner Transporter oder großer Lkw, Blaulichtfahrzeug oder Bus. Bei Fahrten mit Anhänger oder Trailer erweitert sich das Warnfeld automatisch. Außerdem wurde der Assistent so konzipiert, dass er mit zusätzlichen Anwendungen ausgestattet werden kann.

Praktischer Einsatz bei der Feuerwehr

Die Feuerwehr Heidelberg ist bereits mit den Geräten aus Westfalen unterwegs und hat zehn Großfahrzeuge damit ausgestattet. Das kamera- und radargestützte System wurde am Fahrzeug, unterhalb des Spiegelträgers auf der Beifahrerseite installiert. Der überwachte Bereich reiche acht Meter nach hinten, einen Meter nach vorne und drei Meter zur Seite und gehe deutlich über die Mindestempfehlungen hinaus, lobt die Feuerwehr den Assistenten. Die Verkehrssicherheit stehe auch bei der Fahrt zu einem Einsatz an erster Stelle, sagt Heiko Holler Leiter der Feuerwehr Heidelberg. Die Fahrer müssten auch unter Druck alle Verkehrsteilnehmer im Blick behalten, und der neue Abbiegeassistent helfe dabei gerade im Stadtverkehr enorm. „Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv: Unsere Fahrer freuen sich über die wertvolle Unterstützung und die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger steigt“, betont Holler.

Maximale Förderung vom BAG

Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Abbiegeassistenten werden auch zwei neue Fahrzeuge für die Feuerwehr, die derzeit im Bau sind, direkt mit dem System ausgeliefert. Für ein weiteres Fahrzeug sei aus Landesmitteln ein Zuschuss zur Nachrüstung bewilligt worden, berichtet die Feuerwehr Heidelberg. Die Nachrüstung der ersten zehn Fahrzeuge mit Abbiegeassistenten wurde vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gefördert. Insgesamt 15.000 Euro standen der Feuerwehr Heidelberg dafür zur Verfügung – die maximal mögliche Förderhöhe. Das BAG gewährt für Bestandsfahrzeuge eine Förderung, wenn diese innerhalb von fünf Monaten nach Förderzusage mit einem zugelassenen Abbiegeassistenten nachgerüstet werden.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.