VW-Skandal

KBA ordnet Rückruf an

Foto: VW

Nachdem bekannt wurde, dass VW die Abgaswerte verschiedener Diesel-Pkw manipuliert, zwingt das KBA (Kraftfahrt Bundesamt) den Hersteller nun zu einer massiven Rückrufaktion.

Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge betrifft dieser 2,4 Millionen Fahrzeuge. VW habe zwar eine freiwillige Reparatur vorgeschlagen. Dies lehne das KBA aber ab. "Wir ordern den Rückruf an", zitiert die Zeitung Welt in ihrer Onlineausgabe einen Sprecher der Behörde. Unklar sei der Zeitplan des Rückrufs. Wie das Blatt weiter mitteilt, will VW Anfang 2016 eine softwareseitige Lösung bereitstellen. Je nach Modell könnte allerdings auch eine motortechnische Anpassung nötig sein. Diese sei aber nicht vor September 2016 zu erwarten. Laut tagesschau.de setzt VW im Vorfeld intensive Qualitätstests an. Zu den Ausbesserungsvorschlägen stimmen sich VW und das KBA demnach noch im vierten Quartal ab.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.