Schließen

Verkehrssystem

Neues Stauwarnsystem soll Fahrern helfen

Stau, Stuttgart, A8, Rathmann Foto: Matthias Rathmann

Staus kosten Zeit und Nerven. Ein neues Warnsystem soll helfen: Mit der richtigen Technik erfahren Autofahrer frühzeitig von Baustellen und verstopften Straßen. 2015 soll es losgehen.

Fahrer sollen künftig über Landesgrenzen hinweg besser und schneller über Staus und Baustellen informiert werden. Gelingen soll dies mit einem automatischen Warnsystem, bei dem Deutschland, Österreich und die Niederlande zusammenarbeiten wollen. Ein entsprechendes Abkommen unterzeichnete Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Montag gemeinsam mit seinen Amtskolleginnen aus den beiden Ländern. Die drei Politiker nahmen am Treffen der EU-Verkehrsminister in Luxemburg teil.

Ab 2015 sollen Fahrzeuge und Warntafeln mit Sendern ausgerüstet sein

Ab 2015 sollen Autos und fahrbare Warntafeln, wie sie am Baustellenbeginn stehen, mit speziellen Sendern ausgerüstet werden. Diese senden zum Beispiel Positions- und Geschwindigkeitsdaten entweder direkt an andere Autos oder an ein Leitsystem, das die Daten bündelt. So können Autofahrer sich in Echtzeit einen Überblick über die Verkehrslage verschaffen. "Die Autobahnen werden dadurch noch sicherer", sagte Verkehrsminister Ramsauer. Fahrer könnten mit dem System auch Zeit sparen, indem sie Staus einfach auswichen.

Start der Systeme auf der Route Rotterdam, Frankfurt und Wien

Die Baustellen-Warnschilder werden zunächst auf Autobahnen zwischen Rotterdam, Frankfurt und Wien mit Sendern ausgestattet. In Deutschland sollen sie ab 2015 auf den Autobahnen A3, A6 und A8 in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern über WLAN Warnungen an Fahrer senden. Aus dem Verkehrsministerium hieß es, unter anderem Mercedes und Audi hätten bereits angekündigt, ihre Oberklasse-Modelle künftig mit der nötigen Empfangstechnik auszurüsten.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.