Schließen

Verkehrsministerien beschließen Zusammenarbeit

Lehren aus dem Rastatt-Debakel

Güterzu der Deutschen Bahn (DB) Foto: Deutsche Bahn; Montage: Florence Frieser

Nach dem Rastatt-Desaster haben Vertreter der Anrainerstaaten des Korridors beschlossen, die internationale Zusammenarbeit zu verbessern.

Bei einer außerordentlichen Sitzung im italienischen Gallarate einigte sich der sogenannte Exekutivrat des Schienengüterverkehrs-Korridors Rhein-Alpen auch darauf, die siebenwöchige Streckensperrung gründlich aufzuarbeiten und das Gesamtsystem zu stärken. Dabei solle das Hauptaugenmerk auf der verbindlichen Festlegung von Umleitungsstrecken mit genügend Kapazität liegen, so die Teilnehmer aus den Verkehrsministerien der Niederlande Belgiens, Deutschlands, der Schweiz und Italiens.
 
Ein wichtiger Diskussionspunkt seien organisatorische Defizite gewesen, die sich bei der Beseitigung der Sperre und dem Krisenmanagement gezeigt hätten. Die bestehenden Organe wie Exekutiv- und Verwaltungsrat der Europäischen Güterverkehrskorridore müssten ihre Kompetenzen besser ausschöpfen, hieß es. Gebe es klare Zuständigkeiten, könnten bei ähnlichen Ereignissen die Auswirkungen durch schnellere Sofortmaßnahmen möglichst gering gehalten werden.

Aus Sicht der Schweiz sollte der internationale Schienengüterverkehr künftig bei der Wiederherstellung von Strecken Priorität haben. Es seien rasch genügend Umleitungstrassen beispielsweise auch für lange Güterzüge zu sichern. Zudem müsse geprüft werden, ob Personenverkehre vorübergehend zurückstehen sollten. Der Exekutivrat will sich im Dezember erneut mit den Folgen der Streckensperrung bei Rastatt befassen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.