Verkauf an US-Start-up Orten geht an Hyzon über

Foto: Hyzon Motors

Überraschung in der Branche: Ein Start-up übernimmt einen Fahrzeugbauer mit fast 100-jähriger Geschichte. Auf dem Weg zur Dekarbonisierung bilden sich ganz neue Allianzen.

Das erst 2020 gegründete US-amerikanische Unternehmen Hyzon Motors erwirbt den 1925 gegründeten Lkw- und Aufbautenhersteller Orten aus Bernkastel-Kues, zu dem seit 2015 auch das auf Herstellung und Umrüstung von Elektro-Lkw spezialisierte Unternehmen Orten Electric Trucks aus Wittlich gehört.

Hyzon sichert sich damit eine Basis für seinen Markteintritt in Deutschland. In Österreich steht der Anbieter von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw schon in den Startlöchern: Der Tiroler Supermarktbetreiber Mpreis hatte erst vor wenigen Wochen angekündigt, die ersten Hyzon-Fahrzeuge zur Filialbelieferung in Kürze einsetzen zu wollen. Hyzon sichert sich aber auch umfangreiches Know-how, hat Orten als Elektro-Pionier doch bereits sieben Jahre Erfahrung mit der Herstellung von Stromern für den Güterverkehr. Das Portfolio bei den batterieelektrischen Antrieben reicht vom Lieferwagen bis hin zum 26-Tonner. Zusammen mit seinem Partner EFA-S aus Zell unter Aichelberg hatte Orten Electric Trucks schon vor einem Jahr rund 300 Fahrzeuge umgerüstet und elektrifiziert.

Warum sich die Produkte von Orten und Hyzon ergänzen

Die Unternehmen erklären, dass sich die Modellreihen von Orten und Hyzon ergänzten. „In Verbindung mit den Orten Aufbau- und Umrüst- Kits bieten wir Kunden eine ganzheitliche Lösung für die Transformation zu elektrischen batterie- oder brennstoffzellenangetriebenen Lkw“, heißt es in der Mitteilung zur Übernahme. Letztere wird formal wahrscheinlich im vierten Quartal erfolgen. Ein Kaufpreis wird nicht genannt.

Lesen Sie auch Orten stockt Kapazitäten auf 100 Elektro-Lkw im Jahr geplant

Fahrzeuge bis zu 26 Tonnen könnten von Orten Electric Trucks auf einen emissionsfreien batterieelektrischen Antrieb (BEV) umgestellt werden. Für mittelschwere und schwere Lkw sowie Zugmaschinen käme dann die Hyzon-Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie (FCEV) für einen emissionsfreien Antrieb zum Tragen.

„Wir sind stolz darauf, unser Team und unsere Expansion durch einen solch angesehenen Hersteller von innovativer und emissionsfreier Fahrzeugtechnik für die deutsche Logistikindustrie erweitern zu können", erklärt Craig Knight, CEO von Hyzon Motors. „Wir blicken auf eine fast hundertjährige Geschichte zurück, in der wir unseren gewerblichen und kommunalen Kunden innovative Lösungen bieten und sind stolz und dankbar, mit Hyzon zusammen zu arbeiten, um eine bessere Zukunft zu schaffen", ergänzt Robert Orten, langjähriger Eigentümer und Chef der Orten-Gruppe.

So viele Elektro-Lkw hat Orten schon gefertigt

Orten Fahrzeugbau ist spezialisiert auf die Getränkeindustrie. In dritter Generation fertigt das Unternehmen am Hauptsitz in Bernkastel-Kues und in der Niederlassung in Rothnaußlitz bei Bautzen Schwenkwand-, Schiebeplanen- und Stadtverteiler-Aufbauten. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter. Bei Orten Electric Trucks waren Ende 2021 mehr als 20 Mitarbeiter beschäftigt. Zum Umsatz von 27 Millionen Euro (2020) steuerte die Elektrosparte, die ihre Produktionskapazitäten im neuen Werk Wittlich-Wengerohr hat, bereits ein Fünftel bei. 2021 plante Orten mit 30 bis 40 Elektrofahrzeugen, dieses Jahr schon mit 100.

Lesen Sie auch HyMax-250 von Hyzon Motors Grüner Transport für Lebensmittel Wasserstoff-Lkw in Tirol
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.