Schließen

Verband: Subventionen streichen

T&E bezweifelt Klimavorteile bei LNG-Lkw

Iveco S-Way NP im Test Foto: Thomas Küppers

Mit LNG betriebene Lkw sind laut der Organisation Transport & Environment (T&E) nicht besser für das Klima als herkömmliche Diesel. Sie fordert, staatliche Subventionen zu streichen.

Die LNG-Fahrzeuge verschmutzten die Luft weit mehr, als von den Herstellern behauptet, unterstreicht Transport & Environment (T&E). Der Verband hatte die Technische Universität Graz beauftragt, einen konventionellen Diesel-Lkw und ein LNG-Fahrzeug mit Blick auf die Auspuffgase CO2, Methan und Lachgas zu vergleichen. Danach sind die Emissionseinsparungen vernachlässigbar. Über einen Zeitraum von 20 Jahren, stoße der S-Way LNG-Lkw von Iveco sogar 13,4 Prozent mehr Treibhausgase aus als der Stralis-Diesel-Lkw, so die Analyse. Über 100 Jahre gesehen liegt die Reduzierung nach Analysen von T&E bei 7,5 Prozent.

Methan bewirkt stärkere Erwärmung

Insbesondere das Methan ist problematisch, da es in den 20 Jahren nach seiner Freisetzung eine weitaus stärkere Erwärmung bewirke als CO2. Laut dem jüngsten UN-Klimabericht ist eine rasche Reduzierung dieses Gases von entscheidender Bedeutung, um einen katastrophalen Temperaturanstieg zu vermeiden. „Gas-Lkw sind eine Sackgasse bei der Emissionsreduzierung und verschärfen die Klimakrise schon heute“, sagte T&E-Frachtexperte Fedor Unterlohner. Es sei an der Zeit, dass Gastankstellen aus den Infrastrukturzielen der EU gestrichen würden und dass die Regierungen keine Anreize mehr für den Kauf von LNG-Lkw gäben.

Erneuerbares LNG reicht nicht aus

Auch erneuerbares LNG ist der T&E-Analyse zufolge keine Option. Die Nachfrage nach Biomethan für Lkw in den sechs größten europäischen Ländern würde die verfügbare Menge bei weitem übersteigen. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen und Spanien könnten nur vier bis 28 Prozent ihres erwarteten Energieverbrauchs im Straßengüterverkehr im Jahr 2050 mit Biomethan decken. Der LNG-Lkw sei zudem bei den kleinsten und schädlichsten Partikelemissionen viel schlechter als der Diesel. So habe er in Tests 37 mal mehr ultrafeine Partikel ausgestoßen, die tief in den Körper eindringen und als krebserregend gelten. Auch bei den NOx-Emissionen habe er nicht die vom Hersteller behaupteten Einsparungen von 90 Prozent erbracht.

Die Testergebnisse finden sich hier:

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.