Umwelt- und Arbeitsschutz

Hamburg Airport nutzt Diesel aus Abfällen

Großfahrzeug Airport Hamburg Foto: Airport Hamburg

Als weltweit erster internationaler Flughafen verwendet Hamburg Airport für seine dieselbetriebenen Fahrzeuge synthetischen Dieselkraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen.

Laut dem Flughafen Hamburg bietet der sogenannte C.A.R.E. Diesel zahlreiche technische Vorteile und Verbesserungen für den Umwelt- und Arbeitsschutz. So werden durch den Kraftstoff weniger Ruß, Stickoxide, Feinstaub, Kohlenstoffdioxid und Kohlenwasserstoff erzeugt. Außerdem konnte ein leicht verringerter Verbrauch und ein verbessertes Startverhalten der Fahrzeuge festgestellt werden. Der umweltfreundliche Diesel Kraftstoff gilt als Kompromiss für Fahrzeuge, für die es im Hamburg Airport keine praktikable Möglichkeit gibt, alternative Antriebe einzusetzen. Dazu zählen Großfahrzeuge wie Flugzeugschlepper oder Feuerwehrfahrzeuge.

Die Abkürzung C.A.R.E. steht für CO2-Reduction, Arctic Grade, Renewable and Emission Reduction. Vier Monate wurde der innovative Kraftstoff am Flughafen Hamburg getestet und im Rahmen dessen alle Betriebstankstellen komplett umgestellt. Die Einführung des C.A.R.E. Kraftstoffes ist Teil des "Mobilitätskonzeptes 2020" des Flughafens. Dieses sieht außerdem vor bis 2020 die Hälfte aller Boden-Fahrzeuge und 100 Prozent der PKW-Flotte mit alternativen Energien zu betreiben.
 

Who is Who 2018
WHO IS WHO WERKSTATT aktuell

Branchen-Überblick für Werkstatt, Service und Aftersales.