Schließen

Thüringen

Gewerbe lehnt gesetzlichen Mindestlohn ab

Foto: Thomas Küppers

Das Transportgewerbe in Thüringen lehnt weiterhin einen gesetzlichen Mindestlohn ab.

Das Gewerbe befürchtet nach Angaben des Landesverbands Thüringen des Verkehrsgewerbes (LTV), dass kleine und mittelständische Unternehmen durch einen gesetzlichen Mindestlohn „die Zeche des gegenwärtigen Koalitionspokers bezahlen müssen“. Ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro werde gravierende Folgen für das Gewerbe haben. Bei Umsatzrenditen von 0,5 bis 1 Prozent und weniger seien keine Reserven für gravierende Lohnerhöhungen gegeben. Dem Gewerbe ist es laut LTV darüber hinaus nicht möglich, die höheren Personalkosten auf Kunden abzuwälzen. Zudem fürchtet der LTV, dass die Konkurrenz aus Osteuropa, die zunehmen könnte, nicht ausreichend kontrolliert werde. Die Kontrollen des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) seien wegen angeblichen Personalmangels völlig unzureichend.

Vor eventuellen Zusagen sollten sich die Parteien nach Ansicht des LTV über die tatsächlichen Verhältnisse und Möglichkeiten sachkundig machen.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.