The Tire Cologne 2020

Zukunftsthemen im Fokus

Europäische Fachpressekonferenz, v.l.n.r.: Dr. Ralf Deckers (Bereichsleiter Research Experts, IFH Köln GmbH), Ingo Riedeberger (Director THE TIRE COLOGNE), Maximiliane Sarwas (Moderatorin), Gerald Böse (Vorsitzender der Geschäftsführung Koelnmesse Gmb Foto: The Tire Cologne

Die Reifenfachmesse The Tire Cologne geht nach der Premiere 2018 im kommenden Jahr in die zweite Runde. Dann wollen die Veranstalter den Eventcharakter des Branchentreffs ausbauen.

Ein Reifen ist schwarz und rund, so lautet oft der Tenor. Dass die Reifenbranche jedoch ein Innovationstreiber im Mobilitätssegment ist, demonstrierte die Fachmesse The Tire Cologne bereits beim Debüt im Jahr 2018 und untermauerte mit einer Ausstellungsfläche von 70.000 Qua­dratmetern, mehr als 530 Ausstellern und rund 16.200 Fachbesuchern aus 40 Ländern den Anspruch, sich als Leitmesse zu eta­blieren. Nicht weniger haben sich die Messegesellschaft Koelnmesse und der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) für die zweite Auflage 2020 vorgenommen.

Foto: Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx
für Stephan Helm, Chef des BRV, ist Deutschland einer der wichtigsten europäischen Märkte.

Besonders der BRV als ideeller Träger der Leistungsschau vom 9. bis 12. Juni 2020 in Köln betonte während der Vorpressekonferenz die Marktstabilität der Reifenbranche. Nach Angaben des BRV-Vorsitzenden Stephan Helm wurden 2018 europaweit rund 207,5 Millionen Reifen für Pkw, Allradfahrzeuge und Leicht-Lkw verkauft. 50,5 Millionen davon platzierte der Handel dabei in Deutschland, zuzüglich 10,6 Millionen Stück im Segment der Lkw und Busse. Damit sei Deutschland mit einem Anteil von rund einem Viertel am Gesamtvolumen der größte europäische Reifenmarkt, gefolgt von Frankreich, Großbritannien und Italien. Das Absatzvolumen zeige im sich im Jahresvergleich weitgehend unverändert – ungeachtet der strukturellen Umbrüche in der Automobilindustrie, der Auswirkungen der Digitalisierung und der Suche nach alternativen Antriebsarten. „Nach wie vor sind es Räder und Reifen, die die Motorkraft auf die Straße bringen – egal, wie diese Kraft erzeugt wird“, kommentiert Helm die aktuellen Entwicklungen.

The Tire Cologne als Lagerfeuer der Branche

Doch trotz der von Helm attestierten Marktstabilität muss auch die Reifenbranche an den Veränderungen partizipieren, um den Anforderungen an Reifen und Räder im Servicebereich entsprechen zu können. Darauf will The Tire Cologne im Speziellen reagieren, denn nach Angaben von Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, reiche es als Messe heute nicht mehr aus, lediglich Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. „­Eine Messe muss Mehrwerte bieten, denn besonders heute sind Emotionen und ­Visionen gefragt“, so Böse. Trotz der digitalen Möglichkeiten brauche es heute umso mehr Lagerfeuer, an denen aktuelle Entwicklungen kompetent diskutiert würden. Aus diesem Grund will die Tire ­Cologne mit Fachveranstaltungen und Themenflächen den Status quo der Reifen- und Servicebranche umfassend abbilden.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung Foto: Koelnmesse GmbH / Rüdiger Nehmz
„The Tire Cologne hat sich als Leitmesse etabliert“, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Den Anfang macht die Global Retreading Conference. Unter dem Leitthema „Runderneuerung als Best Practice für die Kreislaufwirtschaft“ werden dort Nachhaltigkeitstrends und politische Rahmenbedingungen im Vordergrund stehen. Ebenfalls der Ressourcenschonung geschuldet, werde sich das Recycling Forum mit der Wiederverwertbarkeit von Reifen befassen und Einblicke entlang der Wertschöpfungskette geben. Doch nicht nur der Umgang und das Verständnis für Ressourcen verändern sich. Auch die Mobilität muss sich neuen Herausforderungen stellen.

Veranstaltungen auf der The Tire Cologne 2020

Auf der Sonderfläche Future Mobility will The Tire Cologne einen Blick in die Zukunft werfen und fragen, welche Auswirkungen die Mobilität der Zukunft auf die Gesellschaft hat. Dafür wird Professor ­Sascha Peters von der Zukunftsagentur ­Haute Innovation die Sonderschau Future Mobility nutzen. Zum Mitmachen ist ein Parcours mit autonomen und elektrisch angetriebenen Fahrzeugen in Planung.

Da sich der Wandel in der Mobilität von Fuhrparks aus seinen Weg in den Individualverkehr bahnen wird, stehen auch Flotten im Fokus der Messe. Welche tragende Rolle sie im Reifengeschäft spielen, zeigte bereits die Tire Fleet Lounge 2018. Vertieft wurde das Thema Flottengeschäft dann im Mai dieses Jahres am Tire Fleet Day. The Tire Cologne 2020 wird hier anknüpfen und insbesondere für den Nutzfahrzeugbereich Konzepte und Lösungen diskutieren. Unterstützt wird die Messe dabei erneut durch den ETM Verlag, in dem auch WERKSTATT aktuell erscheint.

Die Reifenmesse in Köln will Mehrwerte bieten

Auch die Praxis soll nicht zu kurz kommen. Ein fester Programmpunkt ist deshalb erneut eine Schulung zur Reifenmontage. Dafür stehen erneut BRV und der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) Pate. Neben der handwerklichen hat sich die Messe auch der digitalen Praxis verschrieben. Im Vorfeld wurde deshalb beim Institut für Handelsforschung Köln (IFH) eine Befragung des Reifenhandels in Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Polen in Auftrag gegeben. Ziel der Studie war es, den Status quo der digitalen Transformation, Tools und Trends und die Personalentwicklung im Bereich „Digital“ abzufragen.

Die Studie ergab laut Dr. Ralf Deckers, Bereichsleiter Research Experts des IFH, dass die Unternehmen Luft nach oben sehen. Basierend darauf wird die Messe auf ihrer Internetpräsenz das sogenannte Fit-for-Future-Tool zur Verfügung stellen, mit dem Unternehmen ihre digitale Kompetenz testen können – inklusive einer Kurzanalyse für die Weiterentwicklung des ­eigenen Geschäfts.

Impression von der The Tire Cologne 2018. Foto: The Tire Cologne
2018 gab The Tire Cologne ihr Messe-Debüt.

Der Eventcharakter kommt auch bei den Herstellern an. „Knapp neun Monate vor Messebeginn sind 80 Prozent der geplanten Ausstellungsflächen bereits vermietet“, berichtet Böse. Darunter seien Bridge­stone, Continental, Goodyear, Hankook, Michelin und Pirelli, aber auch Branchengrößen aus den Bereichen Service und Werkstattbedarf, Reifenrunderneuerung, Altreifenverwertung und -entsorgung. So präsentiert The Tire Cologne im Juni 2020 nach Angaben des Messechefs als weltweit einzige B2B-Plattform die Top 20 der Reifenwelt.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.