Sven Ennerst im Interview

"Uns geht es um die Verkehrssicherheit"

Sven Ennerst, Daimler, Trucks-Entwicklungsleiter Foto: Karl-Heinz Augustin

Sven Ennerst, Daimler-Trucks-Entwicklungsleiter spricht im Interview über die Unterschiede des Versuchsfahrzeugs mit Highway Pilot und einem Mercedes Actros in Serienausführung und über die Rahmenbedingungen des autonomen Fahrens.

Was muss der Fahrer eigentlich noch arbeiten, wenn er im Highway-Pilot-Truck sitzt? Soll er wie der Führer eines ICE einen Knopf drücken, um zu zeigen, dass er nicht schläft?

Ennerst: Ich möchte unseren Highway Pilot nicht mit der Bahn vergleichen. Die Unterschiede sind beträchtlich. Die Verkehrssituation muss es zulassen, dass der Fahrer den Highway Pilot überhaupt erst aktivieren kann. Der Fahrer muss das System per Knopfdruck bewusst bestätigen. Dann hilft der Highway Pilot dem Fahrer, monotone Fahrsituationen zu meistern und nimmt ihm so den Stress. Das haben interne Untersuchungen mit Hirnstrom-Messungen (EEG) auf abgeschlossenen Teststrecken belegt. Der Ermüdungsgrad war demnach um 25 Prozent geringer, wenn die Fahrer anderen sinnvollen Tätigkeiten nachgehen konnten, während das Fahrzeug sich im automatisierten Modus bewegt hat. Die Untersuchungen belegen zudem eine hohe Akzeptanz der Highway-Pilot-Technologie sowie eine schnelle Eingewöhnungsphase bei den Probanden.

Im Vergleich zu einem komplett mit Fahrerassistenzsystemen ausgestatteten aktuellen Mercedes Actros, wo liegen die Unterschiede zu Highway Pilot?

Ennerst: In diesem Fahrzeug ist die Basis der bewährte Abstandsregeltempomat ACC+. Hinzu kommt aber eine neue Sensorgeneration für Radarelemente und Kameras, zudem eine aktive Lenkung. Es handelt sich um ein hybrides Lenksystem, bestehend aus einem hydraulischen Lenksystem, kombiniert mit einer überlagernden elektromechanischen Lenkunterstützung. Im Arocs wird diese Lenkung bereits für die Fahrzeuge mit mehrfach gelenkten Vorderachsen eingesetzt. Wir verwenden in unserem Actros mit Highway Pilot den gleichen Lenkungstyp, mit einer modifizierten Ansteuersoftware.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten
Sven Ennerst, Daimler, Trucks-Entwicklungsleiter

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.