SSB erprobt neue Mercedes eCitaro

Elektrifizierte Gelenkbusse im Praxiseinsatz

Foto: Daimler AG

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) wird als erster Verkehrsbetrieb überhaupt den neuen Mercedes eCitaro erproben. Die insgesamt vier Elektro-Gelenkbusse werden zwischen 2020 und 2022 in die baden-württembergische Landeshauptstadt geliefert.

Neben dem rein batterie-elektrischen eCitaro-Gelenkbus wird die SSB AG auch eCitaro mit einer Brennstoffzelle als Range Extender in den Betrieb nehmen.

Der bei der Unterzeichnung anwesende Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn erklärte seine Freude darüber, "dass es Daimler nun gelungen ist, als erster deutscher Hersteller, einen komplett elektrischen Stadtbus auf den Markt zu bringen." Elektromobilität sei ein wichtiger Baustein für bessere Luft in den Städten.

SSB als hochgeschätzter Partner

"Wir testen im täglichen Betrieb verschiedene emissionsarme Antriebe, um diese gemeinsam mit dem Hersteller auf den Leistungsstand konventionell angetriebener Fahrzeuge zu bringen. Wir kommen dem Ziel der emissionsfreien Zukunft mit diesen Fahrzeugen ein großes Stück näher", zeigte sich Wolfgang Arnold, Vorstandssprecher und Technischer Vorstand der SSB AG, überzeugt.

Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, bezeichnete die SSB als einen hochgeschätzten Partner. "Diese Absichtserklärung eines großen Verkehrsbetriebs untermauert, dass wir mit unserer erst kürzlich vorgestellten Strategie richtig liegen, den eCitaro mit verschiedenen Batterietechnologien und einer Reichweitenverlängerung durch Brennstoffzelle zu ergänzen."

Die SSB AG will die vier eCitaro-Gelenkbusse bevorzugt auf der künftigen Innenstadt-Schnellbuslinie X1 einsetzen. Zunächst sollen die neuen Elektro-Busse in einem Zeitraum von zwei Jahren erprobt werden. Mit Omniplus übernimmt Daimler auch den Kundendienst der Busse.