Marken
Themen
Artikel
Videos
Häufige Fragen
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Spesentabelle 2017

Jeder Euro zählt

Geld Foto: Fotolia, Iris Rocktäschel

Mithilfe einer Spesentabelle lassen sich die Unkosten von Fahrern besser im Überblick behalten.

06.02.2017 Mathias Heerwagen

"Die Spesen müssen unbedingt angeglichen werden – die Fahrer leben ohnehin unter erschwerten Bedingungen", fordert Fahrer Uwe Salzmer auf der FERNFAHRER-Facebook-Seite. Und damit hat er recht. Doch die Spesen, die ein Arbeitgeber seinen Fahrern als Nettobetrag überweisen darf, werden in Deutschland auch im Jahr 2017 nicht zulegen. Der Satz bleibt seit 2014 in zwei Stufen eingefroren: Ist ein Fahrer acht Stunden unterwegs, sind Pauschalabrechnungen von zwölf Euro zulässig. Bei einer 24-stündigen Abwesenheit dürfen für jeden ganzen Tag pauschal 24 Euro abgerechnet werden.
Das ist ein Euro pro Stunde und ein Tröpfchen auf den heißen Stein, wenn man die Preisentwicklung des vergangenen Jahres betrachtet. Umso wichtiger ist es, seine Aufwendungen im Blick zu behalten – denn jeder Euro zählt!

Wie jedes Jahr soll euch die FERNFAHRER-Spesentabelle ein wenig dabei unterstützen, die ihr entweder im Heft 2/2017 findet oder direkt hier herunterladen könnt.

Download Preissteigerung ausgewählter Waren und Dienstleistungen (JPG, 0,11 MByte) Kostenlos
Download Fernfahrer Spesentabelle (PDF, 1,51 MByte) Kostenlos
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 02 2017 Titel
Heft 02 / 2017 9. Januar 2017 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
ETM Webshop
WhatsApp-Newsletter