Schließen
IMMER BESTENS INFORMIERT
"Für uns ist es unheimlich wichtig, schnellstmöglich über neue Entwicklungen am Markt informiert zu werden. Auf die Newsletter von Eurotransport zu verzichten, wäre gleichbedeutend mit einem Blindflug."
Kai-Jörg Bode, Geschäftsführer Spedition Bode, Reinfeld

Die wichtigsten Meldungen aus Logistik und Management – kostenlos dreimal pro Woche frei Haus – erhalten Sie hier:

Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sendungsspitzen im Frühjahr

Kooperation IDS prüft Saisonzuschläge

Foto: Thomas Küppers

Die Stückgutkooperation IDS prüft die Einführung von Saisonzuschlägen. Grund sind enorme zusätzliche Mengen, die seit einigen Jahren nicht mehr nur im Herbst, sondern vermehrt auch im Frühjahr in das Netzwerk fließen und bewältigt werden müssen.

13.07.2017 Matthias Rathmann

"Teilweise haben wir pro Arbeitstag 20 Prozent mehr Volumen im System", sagte IDS-Geschäftsführer Dr. Michael Bargl am Mittwoch bei einem trans aktuell-Symposium zum Thema Kundenbeziehungen in der IDS-Systemzentrale in Kleinostheim.

Erschwerend hinzu kommt im Frühjahr, dass die IDS-Partner diese Spitzen in verkürzten Wochen bewältigen müssen. "Das führt zu deutlich erhöhten Prozesskosten", erläuterte Gianluca Crestani, Mitglied des Vorstands bei Andreas Schmid Logistik in Gersthofen, der sich ebenfalls für die Einführung von Saisonzuschlägen stark machte. Crestani wies auf andere Branchen hin, die ihre Preise bei hoher Nachfrage ebenfalls anpassen – wie die Hotellerie in Zeiten des Oktoberfests in München.

Kostenplus bei IDS Logistik liegt im zweistelligen Bereich

Das Kostenplus der IDS-Partner liege in diesen Hochphasen im kleinen zweistelligen Bereich, sagt IDS-Chef Bargl. Noch stehe nicht fest, wie hoch der mögliche Aufschlag für Kunden sein wird.

Auswirkungen hat der Mengenboom auch auf andere Kooperationen – wie die Ladungskooperation Elvis. Laufen die Stückgutnetzwerke über, müssen die Teilpartien anderweitig abgewickelt werden. In dieser Phase ist Elvis stark gefragt. "Die Teilpartien kommen dann zu uns, sodass auch wir ein zweistelliges Plus haben", sagte Elvis-Vorstand Jochen Eschborn am Rand der Veranstaltung gegenüber trans aktuell.

Auswirkungen auch auf Ladungskooperation Elvis

Auch für Elvis ist die Abwicklung mit zusätzlichem Aufwand verbunden. Teilweise müssen die Partner dann einen zweiten oder dritten Lkw ins Hub nach Knüllwald einsetzen, der dort warten und beladen werden muss.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter