Schnellladen für den eCitaro

Neue Ladestation, neuer Großauftrag

Foto: Daimler Buses

Vor dem Marktstart des Hochleistungsladens für den eCitaro errichtet Daimler Buses im Werk Mannheim eine neue Stromtankstelle. Nahezu zeitgleich ordert der Hannoveraner Verkehrsbetrieb Üstra dazu 48 Einheiten des vollelektrischen Mercedes-Stadtbusses.

Der Mercedes-Benz eCitaro kann schon bald – je nach Kundenwunsch – per Stecker, Pantograf oder Ladeschiene Strom nachladen. Vor dem Marktstart der neuen Optionen für das Hochleistungsladen hat nun das Daimler Buses-Werk in Mannheim aufgerüstet – und eine neue, zentrale Stromtankstelle in Betrieb genommen.

Alle vier Stellplätze der Anlage sind dabei auf das Aufladen des eCitaro per Stecker ausgelegt. Hier kommen verschiedene Ladesysteme von zwei Herstellern zum Einsatz, geladen wird jeweils mit 150 kW. Ein Stellplatz ist zusätzlich für Schnelladungen mit 300 kW per Pantograf gerüstet, ein weiterer für Schnellladungen mit 300 kW über einen ortsfesten Ladekontaktarm mit Ladeschienen auf dem Omnibusdach. Die gesamte Anlage mit einer Anschlussleistung von 1,2 Megawatt ist laut Daimler Buses modular aufgebaut und kann bei Bedarf erweitert werden.

Gut durchdachter Standort

Die hinter der Auslieferungshalle platzierte Stromtankstelle ist so konzipiert, dass die Elektro-Stadtbusse nicht rangieren müssen. Außerdem ist die Ladestation wie eine überdachte Brücke aufgebaut, um so Platz zu sparen. Sie steht auf zehn Säulen und ist von allen Seiten zugänglich. Um die Anlage unkompliziert warten zu können, wurde eine Treppe zu den überdachten Ladegeräten in der ersten Etage installiert.

Daimler Buses führt mehrere Gründe für die Errichtung der neuen Stromtankstelle auf dem Werksgelände auf: So werde jeder neue eCitaro nach der Produktion Probe gefahren – und benötige dafür Strom. An der Ladestation wird zudem noch vor der ersten Testfahrt die Dachladung einschließlich der bordeigenen Technik überprüft. Auch Testfahrzeuge sollen an der neuen Stromtankstelle zur Erprobung neuer Technologien geladen werden. Am Ende sollen sich dazu auch die Kunden hier über die unterschiedlichen Ladetechnologien informieren können.

Weiterer Großauftrag

Nur einen Tag nach der Meldung zur Errichtung der neuen Stromtankstelle kommuniziert Daimler Buses zudem einen neuen Großauftrag für den eCitaro. Demnach hat der Verkehrsbetrieb Üstra aus Hannover einen Rahmenvertrag über 48 Einheiten des vollelektrischen Stadtbusses mit 243 kWh fassenden Hochvolt-Batteriebaugruppen abgeschlossen. Die Fahrzeuge – 30 Solobusse und 18 Gelenkbusse – werden mit Pantografen für Zwischenladungen an den Endhaltestellen der jeweiligen Linien ausgestattet.

Die eCitaro für Üstra verfügen über den aktiven Bremsassistent Preventive Brake Assist sowie den Sideguard Assist. Eine Kassettenrampe fungiert als Einstiegshilfe für mobilitätseingeschränkte Passagiere.

"Wir freuen uns, mit Daimler Buses einen erfahrenen Hersteller von Elektrobussen gefunden zu haben, der mit der Lieferung von 48 eCitaro die Grundlage für unser großes Ziel schafft, bis 2023 in der hannoverschen Innenstadt komplett elektrisch zu fahren", erklärt Denise Hain, Üstra Vorstand für Betrieb und Personal.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.