Schließen

Bewegung im Alpentransit

Schnelle Lkw-Abfertigung angestrebt

Foto: Thomas Küppers

Tirol kündigt für diese Woche in Kufstein Nord gleich vier Blockabfertigungen an. Auf deutscher Seite sollen die Lkw-Grenzkontrollen verbessert werden.

Deutschland und Österreich haben Maßnahmen vorgestellt, um die Lkw-Abfertigung an der Grenze beziehungsweise im Transit zu optimieren. In Deutschland geschieht dies vor dem Hintergrund der umstrittenen Grenzkontrollen, die teilweise lange Rückstaus in Österreich ausgelöst hatten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kündigte nun den Ausbau von zwei Kontrollstellen an der A8 am Walserberg und an der A3 bei Pocking an.

Deutschland sieht Blockabfertigungen kritisch

Auch Österreich versucht den Verkehrsfluss durch die sensible Alpenregion zu optimieren – allerdings mit anderen Maßnahmen, nämlich mithilfe des ebenfalls umstrittenen Mittels der Lkw-Blockabfertigung. Auf der Transitroute im Inntal wird das Bundesland heute sowie am Dienstag, Mittwoch und Freitag dieser Woche den Lkw-Verkehr dosieren und so nach eigenen Angaben für einen reibungsloseren Verkehrsfluss sorgen. Den Verantwortlichen in Deutschland – ob in Verkehrsministerien oder bei Transportverbänden – ist dieser Eingriff ins Verkehrsgeschehen ein Dorn im Auge. Kritisiert werden auch hier lange Rückstaus, die zu unplanbaren Verkehren führten.

Tirol will Zeichen gegen die Lkw-Lawine setzen

Tirol erklärt diese Häufung der Blockabfertigungen in dieser Woche mit dem langen Wochenende, an dem starker Reiseverkehr zu erwarten sei. „Damit dieser nicht vollends mit dem Transitverkehr zusammentrifft, werden Lkw an vier Tagen beim Checkpoint bei Kufstein Nord blockweise abgefertigt“, kündigt Landeshauptmann Günther Platter an. Es gehe darum, „ein Zeichen gegen die Lkw-Lawine und den überbordenden Transitverkehr durch Tirol zu setzen“, heißt es.

Gleichzeitig betonen die Verantwortlichen in dem österreichischen Bundesland, dass sie diese Woche auch auf europäischer Ebene für ihre Position werben werden, die auch eine Reduzierung des Lkw-Transits durch ein verschärftes sektorales Fahrverbot umfasst.

Kontrollstelle am Walserberg bekommt dritte Spur

Was die Eingriffe ins Verkehrsgeschehen in Deutschland angeht, soll die Entlastung auf der A8 am Walserberg noch bis Jahresende kommen. Geplant ist, dass die Kontrollstelle eine rund zwei Kilometer lange dritte Spur bekommt, 400 Meter davon werden auf deutscher Seite sein. Kostenpunkt für Deutschland: rund zwei Millionen Euro. „Hierfür werden teils vorhandene Flächen des Zollamts genutzt, teils wird die Autobahn verbreitert“, erklärt das Bundesverkehrsministerium.

Was die Planungen für eine beschleunigte Grenzabfertigung an der A3 bei Pocking betrifft, sind die Dinge noch nicht ganz so konkret. Eine Machbarkeitsstudie soll prüfen, ob eine Rastanlage in unmittelbarer Nachbarschaft zu Österreich übergangsweise als Grenzkontrollstelle genutzt werden kann.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein? Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Hotel Titanic Chaussee, Berlin

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.