Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Scania Zone kommt zur IAA

Neues Optionspaket im Fleet Management

Foto: Scania

Scania präsentiert mit Scania Zone ein neues Optionspaket für die Scania Fleet Management Services. Die Software aktiviert und deaktiviert auf Grundlage von Positionsdaten in Echtzeit verschiedene Fahrzeugfunktionen.

05.09.2018 Julian Hoffmann

Scania macht die hauseigenen Fleet Management Services bereit für Null-Emissions-Zonen, Gegenden mit einer stark eingeschränkten Höchstgeschwindigkeit und Areale, in denen besondere Lärmpegel gelten: Pünktlich zur IAA will der skandinavische Autobauer dafür „Scania Zone" launchen – ein System, das in Echtzeit auf Positionsdaten von Lkw zugreift und auf Grundlage dieser verschiedene Fahrzeugfunktionen aktiviert oder deaktiviert.

„Scania Zone ist das ideale Instrument, um in dicht befahrenen Regionen und in Städten die Verkehrssicherheit zu erhöhen und in Gebieten mit festgelegten Restriktionen, wie zum Beispiel Geräuschpegel und Geschwindigkeit, diese einzuhalten", erklärt Clara Wallin, Sustainable Solutions Manager, Scania Connected Services. Jeder Spediteur könne mit Scania Zone im Vorfeld festlegen, wo und wann seine Fahrzeuge welche Faktoren berücksichtigen sollten.

Ferngesteuerte Fahrzeugfunktionen

Über Scania Zone lassen sich bestimmte Fahrzeugfunktionen quasi fernsteuern: So kann in festgelegten geografischen Bereichen die Höchstgeschwindigkeit begrenzt werden. Hybrid-Lkw können dazu in den Elektro-Modus wechseln, wenn sie Null-Emissions-Zonen oder Areale, in denen der Geräuschpegel begrenzt ist, befahren. Auch allgemeine Aufbaufunktionen wie beispielsweise das Einschalten der Signallampen in Fußgängerzonen lassen sich automatisieren.

Die Fahrzeugfunktionen können in Scania Zone bei Bedarf auch nur informativ hinterlegt werden und dem Fahrer so als Gedächtnisstütze dienen. Laut Scania lässt die Software es auch zu, innerhalb eines bestimmten Gebietes unterschiedliche Zonen festzulegen, die einander überlappen. Dazu lässt sich ein Zeitraum, zu dem bestimmte Funktionen aktiviert werden sollen, einstellen.

Scania Zone als Hilfe für den Fahrer

„Viele europäische Städte haben bereits verschiedene Arten von Zonen festgelegt, um die Luftqualität, die Sicherheit oder das Stauaufkommen zu verbessern", sagt Wallin. „Der Geräuschpegel ist darüber hinaus nach Maßgabe der PIEK-Verordnung als De Facto-Standard in einigen Ländern auf einen Grenzwert von 72 dB beschränkt." Scania Zone helfe dem einzelnen Fahrer bei der Einhaltung der verschiedenen Bestimmungen.

Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter