Renault-Nissan-Mitsubishi

Ausbau der Produktion in Frankreich

Renault-Nissan-Mitsubishi-Produktion in Frankreich Foto: Renault 3 Bilder

Die Allianz der Automobilhersteller Renault, Nissan und Mitsubishi erweitert die Produktion leichter Nutzfahrzeuge in den französischen Renault-Werken Maubeuge und Sandouville. Zu diesem Zwecke werden allein in Maubeuge in den nächsten fünf Jahren 450 Millionen Euro investiert.

Die französischen Renault-Werke Maubeuge und Sandouville rücken im Rahmen des Renault-Nissan-Mitsubishi-Strategieplans "Alliance 2022" in den Fokus. Den Ausbau der Fertigung leichter Nutzfahrzeuge gab Carlos Ghosn, Präsident und CEO der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz, anlässlich eines Besuchs des Werks in Maubeuge mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron bekannt.

Bis der "Alliance 2022"-Plan vollständig umgesetzt ist, wollen die in der Allianz zusammengeschlossenen Automobilhersteller ihre Synergieeffekte verdoppelt und auf zehn Milliarden Euro gesteigert haben.

Neue Transporter von Nissan und Mitsubishi

Die für den Standort Maubeuge vorgesehenen Investitionen in Höhe von 450 Millionen Euro sollen in die Fertigung der Kangoo-Familie inklusive des vollelektrischen Kangoo Z.E. fließen. Auch der neue kompakte Transporter von Nissan, der NV250, soll ab 2019 in Maubeuge vom Band laufen. Insgesamt wird sich die Mitarbeiterzahl vor Ort laut Unternehmensangaben von heute rund 2.200 auf 2.400 erhöhen.

Auch die Partnerschaft mit dem Daimler-Konzern will die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz weiter fortführen – so wird in Maubeuge aktuell auch der Mercedes-Benz Citan gefertigt.

Im Renault-Werk in Sandouville wiederum steht in der Zukunft die Fertigung eines Mitsubishi-Transporters auf Basis des Renault Trafic an. Das neue Fahrzeug ist für die Märkte in Australien und Neuseeland bestimmt und gesellt sich zu den ebenfalls in Sandouville entstehenden und mit dem Trafic baugleichen Modellen von Fiat und Nissan. Rund 2.000 Mitarbeiter sind hier aktuell beschäftigt.

1,4 Milliarden Euro für Transporter und E-Fahrzeuge

"Für die Produktion leichter Nutzfahrzeuge bieten die Standorte Maubeuge und Sandouville dank ihrer hohen Wettbewerbsfähigkeit und des Einsatzes von Allianzplattformen die attraktivste Lösung. Insgesamt hat die Renault Gruppe Investitionen in Frankreich in Höhe von 1,4 Euro Milliarden beschlossen, um die beiden Wachstumspfeiler Elektrofahrzeuge und Transporter zu stärken", so Carlos Ghosn.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.