Schließen

Positionspapier des DSLV

Erwartungen an die zukünftige Regierung

Städteportrait Berlin Foto: Thomas Küppers

Für die neue Bundesregierung hat der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) die fünf wichtigsten politische Handlungsfelder für die Branche zusammengefasst.

"Zukunftsweisende Mobilitäts- und Verkehrspolitik muss interdisziplinär arbeiten", so der DSLV in seinem heute vorgestellten Positionspapier für die neue Bundesregierung - denn zwischen "den international verknüpften Wertschöpfungsstufen der einzelnen Industriezweige und den Beschaffungsschnittstellen des Handels" sei die Logistik das entscheidende Scharnier. Gleichwohl müsse der universelle Versorgungsanspruch von Wirtschaft und Bevölkerung mit einem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz und unternehmerischer Freiheit in Einklang gebracht werden.

"Hierfür muss ein Bündel aus technischen, prozessoptimierenden, anreizgebenden und ordnungspolitischen Maßnahmen für alle Akteure der Logistik und für sämtliche Verkehrsträger geschnürt werden“, sagt DSLV-Präsident Axel Plaß. „Die Verkehrs- und Mobilitätspolitik Deutschlands wird noch stärker als bisher in einen umwelt-, sozial- und wettbewerbspolitischen sowie in einen infrastruktur- und städteplanerischen Kontext eingebunden werden müssen. Um die Transformation von Mobilität, Digitalisierung und Energie zu synchronisieren, muss die zukünftige Bundesregierung bereits beim Zuschnitt der zukünftigen Bundesministerien diese interdisziplinären Verknüpfungen herstellen.“

Die Erwartungen des DSLV an die neue Bundesregierung

Als wesentliche Voraussetzung für die Mobilität der Zukunft müsse die Verkehrsinfrastruktur weiterhin solide finanziert und der begonnene Investitionshochlauf fortgesetzt werden.

Logistikinnovationen müssten gefördert werden. Dazu müsse der Digitalisierungsstau der öffentlichen Hand aufgelöst und die digitale Infrastruktur zügig ausgebaut werden.

Die gesellschaftlichen Klimaschutzanstrengungen müssten durch die gezielte Förderung einer Null-Emissions-Logistik beschleunigt werden.

Das Arbeitsrecht müsse modernisiert und flexibler gestaltet werden, gleichzeitig müsse die Tarifautonomie gewahrt bleiben.

Logistik brauche offene Märkte und freie Grenzen bei fairen Bedingungen im vertikalen und horizontalen Wettbewerb.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.