ÖBB ordert Solaris Urbino

Neue H2-Busse für Österreich

Foto: Solaris

Der polnische Busbauer Solaris liefert bis Ende 2022 fünf Stadtbusse mit Brennstoffzelle an die ÖBB Postbus. Der neue Einsatzort der Urbino 12 hydrogen: Villach in Kärnten.

Die ÖBB Postbust – seines Zeichens das größte Busunternehmen Österreichs – hat einen Vertrag über die Lieferung von fünf Solaris Urbino 12 hydrogen mit Brennstoffzelle unterschrieben. Der entsprechende Rahmenvertrag stammt noch von Anfang 2021 und kann auf bis zu 40 Wasserstoff-Busse ausgeweitet werden.

Die 12-Meter-Fahrzeuge werden bis Ende 2022 in Villach in Betrieb genommen und sind Teil des Projekts H2 Carinthia, das auch die Errichtung einer Wasserstoff-Tankstelle in Kärnten beinhaltet. Projektpartner sind neben Verkehrsunternehmen Kommunalbehörden und Energieunternehmen, in Zusammenarbeit soll Wasserstoff als Energieträger im ÖPNV und in der Industrie gefördert werden.

Die Solaris Urbino 12 hydrogen für Villach können laut Hersteller mit einer Reichweite von rund 350 Kilometern aufwarten. Für die ÖBB Postbus sind sie aber nicht die ersten Fahrzeuge des polnischen Herstellers – die Zusammenarbeit geht laut Solaris bis ins Jahr 2009 zurück, mittlerweile seien rund 169 Urbino im Auftrag der Österreicher unterwegs.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.