Nürburgring unterstützt die Katastrophenhelfer

Stadt Ahrweiler hat Spendenkonto eingerichtet

Truck-Grand-Prix 2021 Helfer Foto: Bettina Pfeffer 17 Bilder

Zahlreiche Menschen kamen in den vergangenen Tagen im Hochwasser zu Schaden. Die Stadt Ahrweiler hat für die Region rund um den Nürburgring ein Spendenkonto eingerichtet.

Bei der Hochwasserkatastrophe in den letzten Tagen kamen zahlreiche Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu Schaden oder haben ihr Leben verloren. Dazu mussten viele mitansehen, wie ihr Hab und Gut, ihre gesamte Existenz, Opfer der Fluten wurde.

Besonders stark traf es auch den Kreis Ahrweiler, Heimat des Nürburgrings. Nicht nur dank der mittlerweile 15-jährigen Zusammenarbeit beim Truck-Grand-Prix besteht eine große Verbundenheit zwischen dem ETM Verlag und der Eifel. Darum unterstützen wir auch den Spendenaufruf des Landkreises, um den vielen Opfern der Naturkatastrophe zu helfen.

Spenden für die Opfer

Spendenkonto Stichwort „ Hochwasserhilfe“ KSK Ahrweiler IBAN: DE 86 5775 1310 0000 3394 57.

Dazu hat die Stadt zwei Hotlines eingerichtet:

Hotline Hilfsangebote: 02641 975 900

Hier können sich Bürgerinnen und Bürger melden, die bei der Bewältigung der Katastrophe unterstützen möchten, beispielsweise mit konkreten Hilfsangeboten, Sachspenden, Arbeitsmaterialien, Transport- oder Logistikmöglichkeiten oder ähnlichem.

Hotline Beratung und Betreuung: 02641 975 950

Diese Hotline vermittelt Hilfsangebote, unter anderem bei der Beratung von Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren oder im Bereich etwaiger Notbetreuungen. Die Kreisverwaltung arbeitet hier ausschließlich mit anerkannten Trägern im sozialen Bereich zusammen.

Beide Hotlines sind täglich von 9 bis 20 Uhr erreichbar.

Helfer am Ring

Der Nürburgring hat sich gleichzeitig zu einem Helferzentrum in der Region: Im Fahrerlager sammeln sich die Helfer und ihre Fahrzeuge, im Ringboulevard ist eine Sammelstelle für Spenden eingerichtet.

Und auch die Teams der FIA European Truck Racing Championship haben sich solidarisch gezeigt. Sie haben Essen und Getränke an die Freiwillige Feuerwehr Adenau und das Rote Kreuz gespendet. Nach der Absage des Truck-Grand-Prix war das für die Teams Ehrensache. Schließlich hatte jeder Lebensmittel für ein ereignisreiches verlängertes Ringwochenende im Gepäck. „Für uns war es wichtig zu helfen, wenn man die Not der Menschen sieht“, sagt Diana Hahn vom Team Hahn Racing. „Wir konnten dadurch den vielen Helfern, die auch immer zum Truck-Grand-Prix am Nürburgring sind, etwas zurückgeben.“

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Truck Sport präsentiert von
Element Teaser Truck Sport Die ganze Welt des Truck Sports auf eurotransport.de

Truck Race, Truck Trial und Truck Rallye