Nikola

USA-Pläne für H2-Lkw werden konkret

Foto: Nikola

Der US-amerikanische Lkw-Hersteller Nikola hat jetzt seine Pläne für den Produktionsstart seiner wasserstoffelektrischen Lkw vorgestellt.

Die Nikola Corporation gab Details zu ihrem nordamerikanischen Programm für wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) bekannt. Nach dem Start der nordamerikanischen Produktion des batterieelektrischen Fahrzeugs (BEV) Tre plant Nikola die Einführung einer FCEV-Variante des Nikola Tre Cabover und des Langstreckenfahrzeugs Nikola Two FCEV Sleeper für Reichweiten zwischen 300-900 Meilen auf dem nordamerikanischen Markt.

Das Nikola-Portfolio umfasst Lkw für das gesamte Spektrum des gewerblichen Güterverkehrs, darunter: der Metro/Regional-Nikola Tre BEV Cabover für Fahrten bis zu 300 Meilen, der Regional-Nikola Tre FCEV für längere Reichweiten bis zu 500 Meilen und für schnelle Betankung/schnellen Umschlag sowie der Long-Haul-Nikola Two FCEV Sleeper für Langstreckeneinsätze bis zu 900 Meilen.

Baustart des Nikola Tre FCEV in Ulm

Der Nikola Tre FCEV Cabover ist für Entfernungen bis zu 500 Meilen gedacht und soll den Großteil des nordamerikanischen Regionalmarktes ansprechen, insbesondere Anwendungsfälle, bei denen zusätzliche Frachttransportkapazität und schnelle Betankung von Flottenbetreibern benötigt werden. Der Bau der ersten Tre FCEV-Prototypen ist für das zweite Quartal 2021 in Arizona und Ulm geplant. Die Tests und die Validierung der Fahrzeuge werden bis 2022 fortgesetzt, und der Produktionsbeginn ist für die zweite Hälfte des Jahres 2023 geplant.

Foto: Nikola
Der Nikola Two FCEV soll als Fernverkehrsvariante für Distanzen von bis zu 900 Kilometern ausgelegt sein.

Fernverkehrsvariante: Der Nikola Two FCEV Sleeper

Der Nikola Two FCEV Sleeper ist eine Langstrecken-Frachtlösung mit Wasserstoffkapazität, die eine Non-Stop-Reichweite von bis zu 900 Meilen ermöglicht. Der Two FCEV nutzt den Gewichtsvorteil von Wasserstoff im emissionsfreien kommerziellen Langstreckenverkehr. Der Two FCEV wird auf einem neuen Fahrgestell basieren, das speziell für nordamerikanische Langstrecken entwickelt wurde und voraussichtlich Ende 2024 auf den Markt kommen wird.

Nikola Brennstoffzellenmodul tritt 2022 Straßentest an

Der Nikola Tre und der Nikola Two FCEV werden voraussichtlich mehrere gemeinsame Brennstoffzellen-Energiemodule und skalierbare Wasserstoffspeichersysteme nutzen. Beide Systeme befinden sich derzeit in der Entwicklung und Erprobung bei führenden Industrieunternehmen in Zusammenarbeit mit Nikola Engineering. Es wird erwartet, dass die ersten Tre-Prototypen, die diese Systeme nutzen, im Jahr 2022 mit dem Straßentest beginnen.

Nikola Brennstoffzellen- und Wasserstoffspeichersysteme ab 2023 erhältlich

"Unser Plan ist es schrittweise in den Markt einzusteigen", sagt Nikola Geschäftsführer Jason Roycht. "Wir bauen auf der aktuellen Tre-Plattform auf und planen die Markteinführung unserer Brennstoffzellen- und Wasserstoffspeichersysteme im Jahr 2023. Diese Systeme sind so konzipiert, dass sie skalierbar sind, um die größeren Leistungs- und Reichweitenanforderungen im Fernverkehr zu bewältigen, was eine gleichzeitige Integration in das Chassis-Design des Nikola Two FCEV Sleeper ermöglicht.“ Die Verwendung gemeinsamer Komponenten und Systeme für den Wasserstoffantrieb unterstütze größere Skaleneffekte und ermögliche es Nikola außerdem, das FCEV-Lkw-Portfolio kontinuierlich zu erweitern und anzupassen, um die vielfältigen Anforderungen des kommerziellen Lkw-Verkehrs zu erfüllen, ergänzt Roycht.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.