Schließen

Mobility Edge von Honeywell

Trotz Android immer up to date bleiben

Honeywell, Logistik, Lager, Scanner, Handheld Foto: Honeywell

Honeywell sorgt mit Plattform Mobility Edge für längeren Lebenszyklus bei Android-Geräten

Der Softwaregigant Microsoft gibt sich bei industriell genutzten Mobilgeräten geschlagen und stampft die sogenannten Windows-Embedded-Systeme endgültig ein. Zu groß ist offenkundig die Konkurrenz durch Google. Der Internetriese hat mit seinem Betriebssystem Android mittlerweile auch die Welt der Scanner und industriellen Tablets erobert. Das ist mit Blick auf die Bedienung sicherlich ein Plus. Nicht zuletzt nutzen viele bereits ein Android-Smartphone und sind daher den Umgang mit dem Betriebssystem gewohnt (Marktanteil weltweit: 87,5 Prozent). Hinsichtlich der Update-Politik und der damit verbundenen Produktlebenszyklen ist das Ganze allerdings ein Albtraum. Oder hätte zumindest einer werden können. Haben doch die in der Logistik und in der Industrie eingesetzten Geräte nicht selten eine Lebensdauer von sieben oder acht Jahren. Denn sie sind nicht nur robust, sondern auch verhältnismäßig teuer und amortisieren sich erst auf längere Sicht.

Umfassende und skalierbare Lösung mit der Mobility-Edge-Plattform

Mit Windows an Bord war das bislang kein Problem. Verfolgt Microsoft mit Windows doch eine längerfristige Update-Politik. Ganz anders stellt sich dies bei Android dar. Alle zwölf bis 18 Monate bringt Google hier ein neues Betriebssystem auf den Markt. Damit die professionell genutzten Android-Geräte wie gehabt eingesetzt werden können, kooperieren der Scanner- und Tablethersteller Honeywell, der Chiphersteller Qualcomm sowie Google miteinander. Denn letztlich muss die Hardware der Geräte gleichfalls so ausgelegt sein, dass künftige Entwicklungsschritte der Software mitgegangen werden können. Das Ergebnis ist eine Plattform namens Mobility Edge. Diese umfasst sowohl eine gemeinsame Hardwarearchitektur als auch eine Reihe von Werkzeugen, auf denen das Unternehmen Honeywell und seine Partner zukünftige Lösungen aufbauen wollen.

Dazu gehören robuste Handheldcomputer, sprachgesteuerte Geräte, Tablet-PCs und im oder an dem Fahrzeug montierte Rechner. "Unsere Kunden brauchen eine umfassende und skalierbare Lösung – und genau das stellen wir mit der Mobility-Edge-Plattform vor", so Peter Howes, Präsident von Honeywell Productivity Products.Denn die gemeinsame Plattform schaffe Konsistenz bei den Geräten der nächsten Generation von Honeywell und erleichtere es Kunden, bestehende Modelle zu aktualisieren, Geräteaktualisierungen zu verwalten und Softwareanwendungen bereitzustellen. "Dank der Unterstützung aktueller und zukünftiger Android-Versionen bietet es einen langen Produktlebenszyklus – länger als jedes wettbewerbsfähige Angebot auf dem Markt", erklärt Howes.

Honeywell kündigt mit dem Dolphin CT60 einen Handheldcomputer an

Bislang werden vier Generationen von Android – Nougat bis Q (Android 10) – unterstützt. Hinzu kommen noch einmal drei Jahre an zusätzlicher Update-Sicherheit, die Honeywell den Kunden einräumt – in Summe also ebenfalls etwa sieben bis acht Jahre wie bei Windows. Wer nun allerdings hofft, dass das Ganze bereits für bestehende Geräte greift, der irrt. Denn wie bereits erwähnt, muss auch der entsprechende Chipsatz verbaut sein. In diesem Zusammenhang kündigt Honeywell mit dem Dolphin CT60 gleich einen Handheldcomputer an, der zugleich das erste Mobilgerät ist, das für die Mobility-Edge-Plattform konzipiert wurde. Das robuste Gerät ist für Transport-, Logistik- und Einzelhandelsmitarbeiter gedacht. Es bietet laut Hersteller eine längere Akkulaufzeit, Hochleistungsscans und weitere Funktionen für eine bessere Produktivität. Weitere Geräte folgen. Und dieses Mal schließen sich Bedienerfreundlichkeit und Langlebigkeit nicht gegenseitig aus.

Das Unternehmen

  • Honeywell ist ein international tätiger Mischkonzern mit Sitz in Morristown (USA)
  • Zu den Geschäftsfeldern gehören Luft- und Raumfahrt, Transportsysteme, Spezialchemikalien sowie Automatisierungs- und Steuerungstechnik
  • Die Tochtergesellschaft Honeywell Safety and Productivity Solutions (SPS) liefert Produkte, Software und vernetzte Lösungen für die Arbeitswelt

Der Android-Lebenszyklus

  • 4.1.x / 4.2.x / 4.3.x „Jelly Bean“ 9. Juli 2012
  • 4.4.x     „Kitkat“ 31. Oktober 2013
  • 5.0.x / 5.1.x „Lollipop“ 12. November 2014
  • 6.0.x     „Marshmallow“ 5. Oktober 2015
  • 7.0.x / 7.1.x „Nougat“ 22. August 2016
  • 8.0 / 8.1 „Oreo“ 21. August 2017
  • 9.0 „P“ voraussichtlich August 2018

Das Aus von Windows Embedded

  • Windows Embedded CE 6.0 am 10. Juni 2018
  • Windows Embedded 8.1 am 9. Juni 2019
  • Windows Embedded Handheld 6.5 am 14. Januar 2020

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.