Schließen

Mega-Lang-Lkw bei Dachser 32 Meter Länge, 70 Tonnen Gewicht

Foto: Paco Antequera/Dachser

Der Logistikdienstleister Dachser setzt auf Volumen. Er setzt in Spanien zwei Mega-Lang-Lkw-Kombinationen mit 32 Metern Länge ein, die Gesamtgewichte liegen bei bis zu 70 Tonnen.

In Deutschland käme dieser Anblick einem spanisch vor. Eine Zugmaschine mit zwei Aufliegern dahinter gibt es hierzulande nicht zu sehen, der Regelbetrieb mit Lang-Lkw sieht keine Variante mit knapp 32 Metern Länge vor, bei 25 Metern ist Schluss. In Spanien aber sind solche Kombinationen – der Trailerhersteller Schmitz Cargobull bewirbt sie als EcoDuo – per Sondergenehmigung unterwegs.

Weitere extralange Lkw sollen bei Dachser hinzu kommen

Einer der Anwender ist der Logistikdienstleister Dachser, der zwei dieser XXL-Laster für seine Stückgutverkehre einsetzt. Wie das Unternehmen aus Kempten mitteilt, sind sie seit November im täglichen Linienverkehr zwischen Madrid und Barcelona unterwegs. „Planmäßig sollen 2022 noch weitere Einheiten dazu kommen“, teilt das Unternehmen gegenüber eurotransport.de mit. Für den Betrieb ist demnach eine streckengebundene Sondererlaubnis der spanischen Straßenverkehrsbehörde DGT notwendig. Es handele sich um einen Testbetrieb, für den sich jeweils ein Logistikdienstleister, ein Forschungsinstitut und ein Verlader gemeinsam engagieren, heißt es. Ein Enddatum für den Versuch sei nicht festgesetzt.

Lesen Sie auch EcoDuo von Schmitz Cargobull Neuer Lang-Lkw steht in den Startlöchern

Dachser lobt, dass bei diesem Mega-Lang-Lkw Effizienz und Klimaschutz Hand in Hand gingen. Mit einer Zugmaschine transportiert das Unternehmen per Doppelstockbeladung bis zu 134 Paletten. Erlaubt wäre bei der Kombination in Spanien ein Gesamtgewicht von maximal 70 Tonnen, was rund 44 Tonnen Nutzlast bedeuten. „Aufgrund der transportierten Ware im spanischen Stückgutnetz ist allerdings Volumen der limitierende Faktor, das Gewicht wird nicht ausgereizt“, teilt Dachser mit.

Das Zugfahrzeug auf dem Foto wäre hierzulande mit Blick auf den Klimaschutz nicht mehr ganz so zeitgemäß – handelt es sich doch um einen Iveco Eurostar. Den Stralis-Vorgänger baute Iveco bis 2002, zuletzt mit Euro-3-Motoren. Dachser betreibt das Fahrzeug aber nicht im Eigenfuhrpark, sondern nutzt auf dieser Relation einen Transportdienstleister. Neben den zwei EcoDuo-Kombinationen sind auf dieser Strecke für Dachser Iberia täglich sieben herkömmliche Lkw unterwegs.

Dachser: "Fahrer kommen im Handling sehr gut zurecht"

Um die Fahrzeuge erfolgreich zu betreiben, braucht es nicht nur fahrerisches Können, sondern auch die nötigen Rangierflächen bei den Logistikzentren. „Die Fahrer kommen mit der Kombination im Handling sehr gut zurecht, das Feedback ist positiv“, teilt Dachser mit. Der Betrieb sei nur und ausschließlich auf von der DGT freigegebenen Strecken erlaubt, die entsprechend geprüft sind, Abweichungen in der Verkehrsführung seien nicht zugelassen. Die spanischen Dachser-Niederlassungen in Madrid und Barcelona seien groß und entsprechend großzügig dimensioniert, also unproblematisch in Sachen Zufahrt und Rangierflächen.

Lesen Sie auch Philipp Reich setzt auf den EcoDuo 32-Meter-Lkw geht an deutschen Spediteur

Seit rund zwei Jahren wirbt der Trailerhersteller Schmitz Cargobull auch für einen Einsatz der 32 Meter langen Kombinationen in Deutschland und weist dabei auf positive Effekte mit Blick aufs Klima hin. Auch könnte der Einsatz eine Antwort auf den Fahrermangel sein, wenn sich der Engpass weiter verschärft. Die Stückgutkooperation IDS hatte bei einem trans aktuell-Symposium 2020 ein solches Fahrzeug für Anschauungszwecke an ihrem Zentralhub in Neuenstein stehen. Sie könnte das Fahrzeug nach eigenen Angaben selbst bei der in Deutschland geltenden Tonnage-Beschränkung von 40 Tonnen erfolgreich für Sammelgut-Verkehre einsetzen.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) unterstützt den Vorstoß von Schmitz Cargobull für den Einsatz dieser Fahrzeuge. Er kann sich einen Betrieb etwa auf der A5 und der A7 vorstellen. „Es leuchtet mir nicht ein, dieses Potenzial einfach links liegen zu lassen“, sagte BGL-Vorstandssprecher Prof. Dr. Dirk Engelhardt bereit vor mehreren Monaten gegenüber eurotransport.de.

Lesen Sie auch Megatrailer lösen konventionelle Trailer ab Dachser setzt auf Volumenfahrzeuge
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.