Lkw-Unfälle am Stauende

Wer stoppt den Wahnsinn?

Nach einem schweren LKW Unfall ist die A6 bei Homburg voll gesperrt. Am Morgen sind dort in Fahrtrichtung Saarbrücken in Höhe der Anschlusstelle Homburg zwei Lastwagen zusammengeprallt. Bei einem LKW wurde das Führerhaus völlig zerstört, als der Fahrer in den Sattelauflieger eines vor ihm fahrenden Lastwagens prallte. Aktuell ist der Rettungsdienst des DRK mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort, der Fahrer ist schwer verletzt und wird behandelt. Die Feuerwehr musste keine aufwändige Rettung einleiten, der Fahrer war nicht eingeklemmt. Trotzdem muss die Feuerwehr rund 1200 Liter ausgelaufenen Diesel beseitigen, der zum Teil schon ins Erdreich eingedrungen ist. Die Bergiungs- und Reinigungsarbeiten können nach Auskunft der Polizei noch Stunden dauern. Beide LKW müssen geborgen werden. Aktuell ist die Autobahn zwischen Waldmohr und Homburg voll gesperrt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Der Verkehr wird über die Landstraßen umgeleitet. bub Foto: BeckerBredel Foto: BeckerBredel 5 Bilder

In der 53. Sendung von FERNFAHRER LIVE debattierten drei Lkw-Fahrer mit Vertretern des BGL, der BG-Verkehr, des DVR und der Initiative "Hellwach mit 80 km/h". Gesucht wird ein nationaler Koordinator, der auf politischer Ebene mögliche Maßnahmen gegen die täglichen Unfälle am Stauende forciert.

Die Zahlen gelten bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe: In diesem noch jungen Jahr sind nach Medienberichten 15 Lkw-Fahrer auf einer deutschen Autobahn bei einem Auffahrunfall an einem Stauende verstorben. Zwei Fahrer eines Kleintransporters wurden dazu von einem auffahrenden Sattelzug auf der A 6 bei Homburg/Saar zerquetscht, drei Insassen eines Pkw starben auf der A 44 bei Wünnenberg/Haaren. Es kracht bald jeden Tag.

"Wer stoppt den Wahnsinn?", hieß daher die 53. Sendung von FERNFAHRER Live am 25. Februar. Experten und Fachleute des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der BG-Verkehr, des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DRV) und der Initiative "Hellwach mit 80 km/h" stellen sich in der Debatte den Lkw-Fahrern Lars Borck, Holger Brost und Frank Kirch. Deren Aussagen, insbesondere gegen Ende, trafen ins Mark. Denn so wie bisher kann es nicht weitergehen. Sonst endet 2021 mit einem neuen Rekord allein an getöteten Lkw-Fahrern. Denn die Zahl steigt: Waren es 2019 noch 45 Lkw-Fahrer, stieg sie 2020 bereits auf 48. Ohne wirksame Maßnahmen werden es 2021 weit über 50 sein.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Login über DEKRA.net Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Login im DEKRA.net
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.