Lkw-Pannen

Reifendefekte häufigste Ursache

geplatzter Reifen, Fotolia, 2012 Foto: Fotolia

Reifendefekte sind erstmals seit 2007 wieder Pannenursache Nummer eins bei Lkw. Das hat der ADAC Truck Service in seiner Lkw-Pannenstatistik für das Jahr 2011 festgestellt.

Der ADAC hat dafür 111.000 abgewickelte Pannenfälle untersucht. Lädierte Reifen waren demnach für 31,6 Prozent der Pannen verantwortlich. Das waren 2,9 Prozentpunkte mehr als 2010.

Defekte an Elektrik und Elektronik waren der Grund für 29,2 Prozent der ungewollten Stopps. Dies entspricht einem Rückgang von 1,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Der Ausfall des Fahrzeugmotors war mit 20,7 Prozent (2010: 20,3 Prozent) die dritthäufigste Pannenart.

Kam es 2011 zu einer Reifenpanne, dann war in 96,4 Prozent der Fälle poröser Gummi der Hauptauslöser. Auf den nächsten Plätzen folgten Radmuttern (1,7 Prozent) und defekte Bolzen (1,1 Prozent). Werner Renz, Geschäftsführer des ADAC Truck Service, sieht darin eine Spätfolge des Krisenjahres 2009: „Die tatsächlichen Auswirkungen der Sparmaßnahmen bei Lkw-Reifen machen sich zwei Jahre nach der Krise erst so richtig bemerkbar.“

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.