Schließen

Krasse Lieferengpässe

Jeder zweite Mittelständler betroffen

Deutsches Verkehrszeichen fahrbahnverengung Foto: Adobe Stock/Björn Wylezich

Der deutsche Mittelstand leidet enorm unter Lieferengpässen bei Rohstoffen und Vorprodukten. Gegenwärtig kämpfe fast jedes zweite (48 Prozent) der rund 3,8 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen mit den Folgen von Lieferproblemen, ergab eine Untersuchung im Auftrag der KfW Bankengruppe. Nur fünf Prozent gehen von einer Entspannung bis zum Jahresende aus.

Besonders stark betroffen sind das Verarbeitende Gewerbe und das Baugewerbe, wo vier von fünf Mittelständlern (78 Prozent) Lieferengpässe und Materialknappheit beklagen. Im Groß- und Einzelhandel ist der Anteil der betroffenen Mittelständler mit 63 Prozent etwas geringer, aber selbst im Dienstleistungssektor, der weniger stark von Vorleistungen abhängt, sähen sich rund vier von zehn kleinen und mittleren Unternehmen mit Lieferproblemen konfrontiert.

Viele Rohstoffe und Vorprodukte fehlen

Eine Vielzahl von Materialien und Vorprodukten stehe derzeit nicht in der nachgefragten Menge zur Verfügung, so die repräsentative KfW-Analyse, bei der Antworten von rund 2.400 Unternehmen berücksichtigt wurden. „Schwierigkeiten gibt es nicht nur bei Mikroprozessoren, auch einfache Steuerungselemente fehlen, genauso wie Stahl, Aluminium, Kupfer und andere Metalle, Kunststoffe und Verpackungsmaterialien oder auch Holz für die Bau- und Möbelindustrie.“

Störungen im Frachtverkehr als Ursache

Ein wesentlicher Grund für die angespannte Situation sei, dass viele Unternehmen in der Corona-Krise ihre Kapazitäten zurückgefahren hätten und nun auf die wieder anspringende Nachfrage nur langsam reagieren könnten. Störungen im internationalen Frachtverkehr, die weiter anhaltenden Handelskonflikte oder Ereignisse wie die Waldbrände in Kalifornien spielten ebenfalls eine Rolle.

Bauindustrie muss Aufträge ablehnen

Etwa ein Viertel aller Mittelständler sei gegenwärtig aufgrund der Engpässe im Lieferverzug gegenüber ihren Kunden, so die Untersuchung. Jeder zehnte müsse Aufträge sogar ablehnen, weil das benötigte Material fehle. Insbesondere in der Bauindustrie, die Handwerksbetriebe vom Fensterbauer bis zu Dachdecker umfasst, sei dies ein Problem (21 Prozent). Der Großteil der Unternehmen rechnet damit, dass die Schwierigkeiten noch ein halbes bis ganzes Jahr andauern.

Informationen zur aktuellen Situation in den globalen Lieferketten finden sich hier:

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.