Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kraftfahrtversicherung

Schäden am Laptop nicht versichert

Laptop, Fernfahrer Foto: Otto Miedl

Wird das Laptop des Beifahrers bei einem Verkehrsunfall beschädigt, so haftet dafür nicht die Kraftfahrzeugversicherung. Ihr Versicherungsschutz bezieht sich nur auf sogenannte mitgeführte Gegenstände. Dies sind Gegenstände, die regelmäßig am Körper getragen werden.

28.08.2013 Georg Weinand

Im zugrunde liegenden Fall, der vor dem Landgericht Erfurt verhandelt wurde (AZ: 1 S 101/12), war bei einem Verkehrsunfall das Laptop des Beifahrers zerstört worden. Wie der Fachinformationsdienst kostenlose-urteile.de berichtet, verlangte der Beifahrer daraufhin von der Versicherung des Unfallverursachers Ersatz. Diese lehnte die Schadenregulierung mit Hinweis auf ihre Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB) ab.
 
In der nun folgenden Gerichtsverhandlung verneinten auch die Erfurter Richter einen Anspruch des Beifahrers auf der unfallbedingten Beschädigung des Laptops. Nach den AKB der Versicherung  habe tatsächlich kein Versicherungsschutz für Sachen bestanden, die mit dem versicherten Fahrzeug befördert wurden. Versicherungsschutz habe hingegen für Sachen bestanden, die Insassen üblicherweise mit sich führen – wie etwa Brillen, Kleidung oder Brieftasche. Auch Handys und Smartphones gehören laut Gericht zu dieser Art von Gegenständen. Das Laptop sei jedoch bereits aufgrund seiner Größe und Handlichkeit nicht als Gegenstand anzusehen, der üblicherweise mitgeführt wird.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter