Schließen

Klimafreundliche Kraftstoffe

Mehr Erneuerbare im Verkehr

Foto: pict rider fotolia

Bundesregierung legt Gesetzesentwurf zur Förderung klimafreundlicher Kraftstoffe vor. Anteil erneuerbarer Energien soll steigen.

Die Treibhausgase im Verkehr sollen deutlich heruntergehen. Deshalb hat die Bundesregierung jetzt einen Gesetzesentwurf zur Förderung klimafreundlicher Kraftstoffe vorgelegt, mit dem der Anteil erneuerbarer Energien in dem Sektor bis 2030 auf 28 Prozent erhöht werden soll.

Neue Ladesäulen

Der Hebel dabei ist die sogenannte Treibhausgasminderungs-Quote (THG-Quote), die die Mineralölwirtschaft bis 2030 erfüllen muss. Sie soll von derzeit sechs auf 22 Prozent steigen. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung die Vorgaben der europäischen Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) umsetzen. Vorgesehen sind stärkere Anreize für grünen Wasserstoff, neue Ladesäulen und Biokraftstoffe, die aus Reststoffen statt aus Nahrungsmitteln gewonnen werden. Biokraftstoffe aus Palmöl sollen schrittweise auslaufen.

EU-Ziel verdoppeln

„Wir brauchen in Deutschland mehr moderne, saubere Technologien, um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen“, sagte Bundesumeltministerin Svenja Schulze (SPD). Was Erdöl ersetze, dürfe nicht zugleich Regenwälder zerstören. Die EU-Richtlinie für erneuerbare Energien im Verkehr sieht vor, dass sie bis 2030 einen Anteil von 14 Prozent erreichen. Die Bundesregierung strebt bis dahin einen Anteil von 28 Prozent an und will damit die EU-Vorgaben deutlich übertreffen. In Deutschland wird das europäische Erneuerbare-Energien-Ziel über die THG-Quote im Bundesimmissionsschutzgesetz erreicht.

Grüner Wasserstoff für Flugzeuge

Im Einzelnen bedeutet die Neuregelung, dass der direkte Einsatz von Strom in Elektroautos mit einer dreifachen Anrechnung innerhalb der Quote gefördert wird. Dadurch soll indirekt die Mineralölwirtschaft am Betrieb der bundesweiten Ladeinfrastruktur beteiligt werden. Grüner Wasserstoff soll vor allem dort eingesetzt werden, wo es keine klimafreundlichen und effizienteren Alternativen gibt, dazu gehört der Flugverkehr.

Nahrungsmittel-Quote bleibt konstant

Innerhalb der THG-Quote soll die Mindestquote für flüssige Kraftstoffe aus Ökostrom (Power-to-Liquid, PtL) bis 2030 schrittweise auf mindestens zwei Prozent steigen. Zusätzlich werden strombasierte Kraftstoffe im Straßenverkehr doppelt auf die THG-Quote angerechnet und damit stärker gefördert. Der Anteil von Biokraftstoffen aus Stroh oder Gülle soll innerhalb der Quote bis 2030 von derzeit null auf mindestens 1,75 Prozent steigen. Auch Kraftstoffe aus altem Speiseöl und tierischen Abfällen können angerechnet werden. Die aktuelle Obergrenze von 4,4 Prozent bei Biokraftstoffen aus Nahrungs- und Futtermitteln soll nicht mehr überschritten werden. Der Gesetzentwurf muss noch vom Bundestag beschlossen werden und den Bundesrat passieren.

Lesen Sie auch Bosch-Weichai-Kooperation Effizienzsteigerung Dieselmotor. lao-Sonderheft Kaufberatung 2020, Zukunft Dieselmotor, Verbrenner. Zukunft des Dieselmotors Er hat noch Potenzial
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.