Klagen hilft nicht Die positiven Seiten des Fahrerlebens

Foto: Bay Logistik

Ein eigener Song auf Spotify und ein Online-Shop mit Merchandise-Produkten für Fahrer, durch deren Verkauf Aktionen für Fahrer finanziert werden sollen – was Bay Logistik unternimmt, um den „Hero of the Road“ zu stärken und um weitere interessierte für den Fahrerberuf zu gewinnen.

Die Klagen über den Fahrermangel helfen nicht. „Die Probleme lösen sich nicht durch Warten, sondern durch Anpacken“, so die Überzeugung der Verantwortlichen bei Bay Logistik aus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis). Sie setzen auf eine Mischung aus Kreativität und Emotionen, um dem Engpass zu begegnen und um interessierte Frauen und Männer für die Branche zu gewinnen.

Frauen für den Fahrerberuf gewinnen

„Wir wollen das Berufsbild und die Gemeinschaft stärken und Werbung für die Ausbildung beziehungsweise die Karriere in der Branche machen“, sagt Bay Logistik-Geschäftsführer Michael Schaaf gegenüber eurotransport.de. Um auf den Beruf des Fahrers aufmerksam zu machen, haben sich die Verantwortlichen des Mittelständlers mächtig ins Zeug gelegt: Sie ließen einen Song produzieren, der die Leidenschaft am Fahren wecken beziehungsweise festigen soll – gerade auch bei Frauen. Die Frauenquote von knapp zwei Prozent ist ausbaubar – für Bay liegt hier das größte Potenzial. Gendergerecht wurde daher auch gleich eine Song-Variante mit Frauenstimme aufgenommen. Das Ergebnis nennt sich „Mr. Hero of the Road“ und „Mrs. Hero of the Road“ – zwei astreine Country-Songs in deutscher Sprache, die es im Streaming-Dienst Spotify zum Anhören und auf der Videoplattform Youtube zusätzlich zum Anschauen gibt. Produziert und eingesungen wurden die Songs von Künstlern aus der Region. Als „Bay Allstars“ firmiert das Ganze bei Spotify.

„Wir haben uns die Frage gestellt, wie genau die Motivation und die Emotionen des Fahrerberufs erlebbar gemacht werden können und wie wir den Menschen in der Logistikbranche eine Stimme geben und die positiven Aspekte des Alltags hervorheben können“, erläutert Bay Logistik-Chef Schaaf. Ziel sei es gewesen, etwas Neues zu machen – etwas für Fahrerinnen und Fahrer. Sie sind für den 54-Jährigen die Leistungsträger jeder modernen Volkswirtschaft.

Lesen Sie auch Michael Schaaf fordert Krisenmanagement Spediteur in Sorge um Schiene

Die vergangenen beiden Jahre hätten bestätigt, wie wichtig die Profis in den Lkw-Kabinen – ebenso wie zum Beispiel das Pflegepersonal – für die Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung seien. „Kein Rad dreht sich ohne die Berufskraftfahrerinnen und -fahrer, die ohne viel Aufhebens ihren Job machen und dazu beitragen, dass sämtliche Waren zu Produzenten, Lieferanten oder Supermärkten geliefert werden“, erläutert Michael Schaaf. In den produzierten Songs kommen nach seiner Überzeugung die Gefühle und Motivationen der Fahrer gut zum Ausdruck. „Ihnen möchten wir nun ein positives Gefühl zurückgeben und zusätzlich die Gemeinschaft stärken.“ Aber auch den Lesern und Hörern, die nicht in der Branche zu Hause sind, woll man deutlich machen, dass ohne Fahrer alles stillsteht.

Webshop mit Artikeln rund um den Fahrerberuf

Es gehe hier nicht um das Unternehmen Bay Logistik, dessen Logo taucht nirgends auf. Diese Neutralität ist dem gelernten Diplom-Betriebswirt auch bei seinem zweiten Projekt in Zusammenhang mit dem Fahrermangel wichtig – einem neu aufgesetzten Webshop mit unterschiedlichen Artikeln rund um den Fahrerberuf – seien es Trucker Caps, Hoodies oder T-Shirts. Zu bestellen sind die Textilien und Trendartikel auf der Seite www.hero-of-the-road.de.

Logistikunternehmer Schaaf betont, dass sich sein Team mit dem Webshop nicht bereichern möchte. Alle Einnahmen aus Kooperationen, Werbung oder dem Verkauf von Merchandise-Artikeln fließen demnach direkt in die Aktion zurück, um weitere Mehrwerte für Fahrerinnen und Fahrer zu schaffen. Denn auch für die Zukunft habe man noch einiges vor, lässt der Unternehmer durchblicken.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.