Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kempes Autohof Burghaslach

Frauenmannschaft

Truckstop Kempes Autohof Burghaslach Foto: Volker Hammermeister 5 Bilder

Kempes Autohof Burghaslach an der A 3 hat sich 2008 im ADAC-Raststättentest gegen 65 Konkurrenten durchgesetzt. Profitieren davon auch Lkw-Fahrer?

16.12.2015 Volker Hammermeister

Wer auf der A 3 die Ausfahrt 77 nimmt und dem Schild "Autohof" folgt, entdeckt ein Bobbycar, das so groß ist wie ein Haus. Es steht auf einem Berg, gleich dahinter produziert die Big-Spielwarenfabrik den Welterfolg: das Bobbycar. "Schade nur, dass die keinen Fabrikverkauf haben", bedauert Gabriele Kranz. "Viele Gäste fragen danach."

In Burghaslach ist man Heimatverbunden

Die gebürtige Sächsin, 57, leitet den Autohof seit 2004. Sie zog mit Mann und Tochter nach Franken und arbeitete zunächst einige Stunden in einer Tankstelle. Nach und nach übernahm sie dort mehr Verantwortung, bis sie schließlich zum neu gebauten Autohof in Burghaslach wechselte. Und der ist ziemlich erfolgreich: Der Betrieb setzte sich 2008 gegenüber 65 Konkurrenten aus ganz Europa durch und gewann souverän den ADAC-Raststättentest. Insbesondere das Restaurant konnte bei den Prüfern ordentlich punkten.

Mittlerweile sorgen 25 Mitarbeiterinnen und fünf Mitarbeiter für das Wohl der Gäste. Die meisten sind von Anfang an dabei, jeder duzt hier jeden. Die Vertrautheit zwischen den Kollegen bekommt auch der Gast zu spüren. Gerade die Lkw-Fahrer fühlen sich wohl, wenn das Personal nicht laufend wechselt. "Wir bieten ein bisschen Heimat", sagt Chefin Gabriele Kranz.

Probleme sind da, um gelöst zu werden.

Einige Fahrer beschweren sich über die Duschvorhänge im ansonsten sauberen Waschraum. Die Kabinen sind aber groß genug, sodass der Stoff nie am Körper klebt. Und bis vor Kurzem gab es auch feste Türen. "Die wurden aber laufend kaputtgerammelt und Schäden nicht gemeldet", erklärt Kranz.

Der Autohof verfügt über ein Schneegerüst, das bei den Fahrern sehr beliebt ist. "Wissen Sie auch, warum?" schmunzelt die Geschäftsführerin. "Weil sie dort im Sommer ein Sonnenbad nehmen können." Ruhige Nächte sind auch garantiert, der Parkplatz ist weit genug von der Autobahn entfernt. Wer abends müde die Augen schließt, hört nur noch fernes Rauschen – wie eine Meeres­brandung.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter