Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kampagne

„Runter vom Gas“ geht in die nächste Runde

Runter vom Gas, Kampagne, Bundesverkehrsministerium Foto: BMVBS

Neu gestaltete Autobahnplakate der Kampagne "Runter vom Gas" sollen Fahrer zur Vorsicht mahnen und so für mehr Sicherheit im Verkehr sorgen.

10.12.2013 Susanne Spotz

Im Fokus der aktuellen Kampagne stehen die Themen Drängeln, Rasen und Ablenkung. Bundesverkehrsminister Peter Raumsauer (CSU) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben die Autobahnplakate in München vorgestellt. Motto der Kampagne lautet "Scheinbar schöne Welt". Die drei Motive zeigen unbeschwerte Szenen im Fahrzeug mit Freunden, Familien oder Partnern. Beschrieben sind die Bildmotive zum Beispiel mit "Einer ist abgelenkt, vier sterben".

Nach den Schätzungen des Statistischen Bundesamtes sind 2013 deutlich weniger Unfalltote und Verletzte zu verzeichnen. Die Zahl der Todesopfer sinke voraussichtlich um zehn Prozent und erreiche einen Tiefststand. Grund für eine Entwarnung gebe es aber keine, sagt Christian Keller vom DVR. "Jeden Tag werden mehr als 1.000 Menschen auf deutschen Straßen verletzt - zehn davon tödlich", fügt Keller an.

Die Botschaft der Kampagne kommt bei Verkehrsteilnehmern an, heißt es in einer Mitteilung des Bundesverkehrsministeriums. "Mehr als 70 Prozent der Deutschen kennen "Runter vom Gas", sagt Ramsauer. Seit 2008 klären der DVR und das Bundesverkehrsministerium über Gefahren im Straßenverkehr auf. Dabei liegt der Fokus je nach Kampagne auf Unfallursachen und Risiken wie Alkohol am Steuer, das Risiko "Landstraße" oder die Plakate werben  für das Anschnallen in Kraftfahrzeugen.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter