Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kalkulation im Vorfeld des Alpen-Gipfels

Fahrt durch Tirol ist nicht zwingend günstig

Foto: Thomas Küppers

Tirol klagt über Ausweichverkehre, weil die Fahrt über den Brenner billiger als über die Schweiz sei. Wir liefern den Faktencheck.

12.06.2018 Matthias Rathmann

Durch Österreich oder die Schweiz? Welche Strecke für Speditionen geeigneter ist, hängt von vielen Faktoren ab. Tirols Landeshauptmann Günther Platter ist überzeugt, dass Transport- und Logistikunternehmen ihre Lkw vor allem aus Kostengründen durch Österreich schicken. Deswegen gebe es erhebliche Ausweichverkehre aus der Schweiz. Heute findet in Bozen ein weiterer Brenner-Gipfel mit Teilnehmern aus den Alpen-Regionen Deutschlands, Österreichs und Italiens statt. Es geht darum, Wege zu finden, um Tirol und die dortige Bevölkerung vom zunehmenden Lkw-Schwerverkehr zu entlasten.

Platter: Mautvorteile bei der Fahrt über den Brenner

Landeshauptmann Platter hatte beim vorigen Alpen-Gipfel im Februar in München argumentiert, die Fahrt durch die Schweiz koste den Transporteur 225 Euro Maut, durch Österreich nur 100 Euro Maut. Fakt ist aber auch, dass sich dieser angebliche Vorteil relativiert, wenn man die Maut in den Nachbarländern und die Lkw-Kosten in die Kalkulation einbezieht. Das zeigt eine exemplarische Kostenrechnung der Dettendorfer Spedition aus Nussdorf am Inn anhand von zwei Relationen mit angenommenen 1,15 Euro pro Lkw-Kilometer. Danach ist nämlich die Strecke durch die Schweiz die deutlich kürzere und wirtschaftlichere.

Faktencheck an zwei Strecken von Deutschland nach Italien

Beispiel 1 führt von Hannover nach Mailand. Bei der Fahrt durch die Schweiz fallen 1.419 Euro an. Der Betrag setzt sich aus 307 Euro an Mautkosten auf der gesamten Streckenlänge plus 1.112 Euro an Lkw-Kilometerkosten zusammen. Zu Grunde liegt eine Strecke von 966 Kilometern. Deutlich teurer ist angesichts von 1.201 Kilometern die Fahrt durch Österreich via Brenner. Auf dieser Relation fallen 1.606 Euro an Kosten an. Die Summe ergibt sich durch 225 Euro an Maut und 1.381 Euro an Lkw-Einsatzkosten. Macht eine Ersparnis von 187 Euro pro Tour bei der Fahrt durch die Schweiz.

Eindeutige Ersparnis bei Fahrt durch die Schweiz

Ähnlich eindeutig fällt auch die Kalkulation einer Strecke von Mannheim nach Mailand aus. Durch die Schweiz sind es 590 Kilometer und 960 Euro Gesamtkosten (282 Euro Maut und 678 Euro Kilometerkosten). Durch Österreich fallen 1.254 Euro an (188 Euro Maut und 1.066 Euro Lkw-Betriebskosten). Ergibt eine Ersparnis von 294 Euro pro Tour bei der Fahrt durch die Schweiz.

Mautvorteile in Österreich relativieren sich

Die Kalkulationen machen deutlich, dass die Maut bei der Fahrt durch Österreich zwar auch dann noch niedriger ist, wenn man die Straßengebühren in Deutschland und Italien einbezieht. Doch wird ein Spediteur seine Strecke angesichts der erheblichen Unterschiede bei den Lkw-Einsatzkosten aufgrund der deutlich längeren Route durch Österreich keinesfalls allein vom Faktor Maut abhängig machen. Diese Rechnung greift also zu kurz.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter