Schließen

Neuer Bußgeldkatalog

Jetzt wird's teurer

Foto: DVR

Der Bundesrat stimmt der vom Bundesverkehrsministerium vorgelegten Änderung des Bußgeldkatalogs zu. Das kosten die Verstöße.

Der Bundesrat stimmt der vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nach langwierigen Verhandlungen mit den Bundesländern vorgelegten Änderung der Bußgeldkatalog-Verordnung zu. Künftig können beispielsweise Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen innerorts schneller als mit Schrittgeschwindigkeit fahren, erstmals mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro belegt werden.

Neu im Bußgeldkatalog

Ebenfalls neu in den Katalog aufgenommen, wurden folgende Delikte: Fahrer, die keine Rettungsgasse bilden, müssen ein Bußgeld zwischen 200 bis 300 Euro zahlen und ihren Führerschein für einen Monat abgeben. Exakt das gleiche Bußgeld (und der Entzug des Führerscheins) wird fällig, wenn die Rettungsgasse quasi für Freifahrten missbraucht wird. Auch wer unberechtigt an Ladestationen für E-Autos oder auf Flächen für Carsharing-Fahrzeuge parkt, und dabei erwischt wird, zahlt ab sofort 55 Euro.

Höhere Bußgelder bei diesen Vergehen

In den Katalog aufgenommen wurden aber nicht nur neue Delikte. Für viele Delikte muss künftig tiefer in die Tasche gegriffen werden. Für das Verursachen von unnötigem Lärm und vermeidbarer Abgasbelastung fallen jetzt 100 Euro und nicht mehr 20 Euro an. Wer sein Fahrzeug im Halte- oder Parkverbot abstellt, zahlt jetzt 55 Euro (vorher 15 Euro). Parken auf Schwerbehinderten-Parkplätzen kostet 55 Euro (35 Euro), Parken in Feuerwehrzufahrten 100 statt 55 Euro.

Geh- und Radwege besser freihalten

Ebenfalls teuer werden Geschwindigkeitsüberschreitungen. Wer innerorts 16 bis 20 km/h zu schnell unterwegs ist, zahlt ab sofort 70 Euro – doppelt so viel bis bislang. Auch das unerlaubte Nutzen von Geh- und Radwegen sowie Seitenstreifen kostet nicht mehr 25, sondern 100 Euro. Die Änderungen sind zwar deutlich, doch im europäischen Vergleich bleiben die Bußgelder moderat. Die Änderungen treten drei Wochen nach Verkündung des neuen Bußgeldrahmens in Kraft.

Lesen Sie auch StVO-Novelle kommt Höhere Bußgelder, Abbiegen im Schritttempo
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.