Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Interview zum Euro Truck Simulator

Community Manager Nemiro gibt einen Ausblick

Euro Truck Simulator Foto: SCS Software 9 Bilder

Daniel „Nemiro“ Němec ist als Community Manager bei SCS Software für die Lkw-Simulation Euro Truck Simulator zuständig. Im Interview spricht er darüber, was die Spieler ausmacht und was sie in Zukunft erwarten können.

31.07.2018 Markus Bauer
Welche Leute spielen vorwiegend den Euro Truck Simulator? Sind das eher Kinder, oder auch Erwachsene?

Unsere Spieler sind Menschen, die zumindest an irgendeinem Punkt in ihrem Leben Lkw-Fahrer werden wollten, oder das zumindest ausprobieren wollen. Dazu kommen Spieler, die sich generell für Lkw, die Logistikindustrie und all das interessieren, was es in unseren Spielen zu sehen und zu spielen gibt. Und dann kommt ja noch dazu, dass es keine negativen Inhalte wie Gewalt, Blut, Nacktheit, Rassismus oder andere bösen Dinge in unserer Spielwelt gibt. Darum können wir stolz sagen, dass weder Alter, noch Nationalität, Religion oder Geschlecht eine Rolle spielt. Unsere Spiele sind tatsächlich für Spieler ab drei Jahren freigegeben – entsprechend breit gefächert ist auch unsere Community. Den größten Anteil am Kuchen hat die Gruppe 18 bis 24, gefolgt von den 25 bis 34 Jährigen und der Gruppe 35 bis 44 Jahre. 95 Prozent der Spieler sind Männer. Mit unserer großen und freundlichen Community kommunizieren wir über viele verschiedene Kanäle. Auf den Social Media Kanälen, beispielsweise Facebook, Twitter oder Instagram, haben wir mittlerweile mehr als eine Million aktive Fans – alle organisch gewachsen und nicht eingekauft. Die Zahl unserer Spieler insgesamt ist natürlich noch deutlich höher.

Euro Truck Simulator Foto: SCS Software
Daniel "Nemiro" Nemec ist unter anderem Community Manager für den Euro Truck Simulator.
Was sind deine Aufgaben und Herausforderungen als Community Manager?

Ich stehe in der ersten Reihe zwischen unserem Unternehmen und unserer Community. Darum muss ich den Fans zuhören, mit ihnen kommunizieren, ihr Feedback einholen und einfach für sie da sein. Und da ich eigentlich auf jede ihrer Fragen eine Antwort haben muss, auch wenn ich einzelne vielleicht zu dem Zeitpunkt noch nicht beantworten darf, muss ich über alles was wir tun Bescheid wissen. Gleichzeitig muss ich auch die Interessen des Unternehmens vertreten und die Neuigkeiten, die wir in den Spielen einführen, vertreten und entsprechend in der Community bekannt machen, daran glauben, was wir als Team und Unternehmen schaffen. Glücklicherweise ist auch unsere Geschäftsführung davon überzeugt, dass unsere Community extrem wichtig für uns ist. Nachts kann ich also gut schlafen. Zu meinen Aufgaben gehört es auch, mich um alle unsere Social Media Kanäle zu kümmern: drei Facebook-Profile, Instagram, Twitter, unser offizieller Blog, den Youtube-Kanal, Forum, unsere Websites und so weiter. Gleichzeitig gehöre ich zur SCS On the Road-Crew, die auf Messen und Events unterwegs ist, um die Spiele vorzustellen. Mich gibt es für die Community also nicht nur am Computer, sondern auch ganz persönlich vor Ort. Dann kümmere ich mich noch etwas ums Marketing, Personal und bin außerdem leitender Spiel Designer des Projekts Special Transport DLC. Darum weiß ich auch nicht genau, was ich als meine größte Herausforderung herauspicken soll. Ich liebe meinen Job und will mich immer weiter entwickeln, egal wie groß das neue Projekt anfangs scheint. Es gibt immer Neues zu lernen und Herausforderungen bringen neue Möglichkeiten mit sich. Dazu gehört beispielsweise die Organisation so großer Events wie Gamescom, IAA oder unser Auftritt bei den ETRC (European Truck Racing Championship)-Läufen.

Spielen auch Leute eure Spiele, die im Alltag Lkw fahren?

Ja, klar! Wir haben einige Fans, die als Berufskraftfahrer arbeiten und nach einem Tag hinter dem Steuer zu Hause noch ein paar Stunden vor dem Bildschirm weiterfahren. Manche machen das auch unterwegs während ihrer Ruhezeit.

Warum glaubst du, setzen die Spieler ihren Job als Hobby am Computer in ihrer Freizeit fort?

Ich finde das ziemlich cool und glaube, dass sie einfach eine echte Leidenschaft für das ganze Thema Lkw entwickeln. Das kann ich auch persönlich gut verstehen. Schon als Kind war ich ein großer Computer-Spieler. Und unter uns Zockern gilt: Die Zeit, die wir mit Computerspielen verbringen, zählt nicht im wahren Leben. Funktioniert das auch andersherum? Wechseln manche Spieler von der Simulation hinters echte Lkw-Lenkrad?Das gibt es tatsächlich. Wir bekommen Nachrichten von kleinen Kindern aus der ganzen Welt, die unser Spiel lieben und daraus Schulprojekte machen. Dann hören wir von Teenagern, die hart arbeiten wollen, um irgendwann mal ein Berufskraftfahrer zu werden, weil sie sich dank unserer Simulationen in das Thema verliebt haben. Wir haben sogar Briefe von Leuten bekommen, die ihren vorherigen Job aufgegeben haben um einen Lkw-Führerschein zu machen wegen unseres Spiels. Und dann gibt es noch die Lkw-Fahrer, die in ihrer Rentenzeit noch einmal am Computer alte Zeiten wieder aufleben lassen. Einmal habe ich mich sogar in ein paar E-Mails mit einem Soldaten der US-Armee unterhalten, der die Simulation nutzt, um seine Fahrkünste und auch das Rückwärtsfahren zu trainieren, solange er nicht selbst am Steuer sitzen kann.

Euro Truck Simulator Foto: SCS Software
SCS Software präsentiert das Spiel auch direkt bei Events, wie beispielsweise dem Truck-Grand-Prix.
Wie realistisch ist die Simulation? Ist der Euro Truck Simulator nur ein nettes Rennspiel, oder eine echte Simulation mit naturgetreuer Physik?

Wir stellen Lkw-Simulationen her, keine netten Rennspiele. Das heißt aber nicht, dass wir die Spiele zu ernst gestalten, sondern versuchen die Balance zwischen einer hyperrealistischen Simulation und einem netten Spiel zum Zeitvertreib zu halten. Uns ist eben wichtig, alles so realistisch wie möglich darzustellen, aber trotzdem den Spielspaß zu erhalten. Dank unserer eigenen Physik-Engine gibt es viele realistische Funktionen, wie beispielsweise das Getriebe, die Bremsen, Federung, Liftachsen, die Animation der Trailer-Leitungen, des Gewichts, der Motorbremse, Spiegel mit natürlichem Blickwinkel. Dazu gehören aber auch der Spritverbrauch oder Tempolimits. Wir nehmen es auch ziemlich genau mit den wirtschaftlichen Funktionen im Spiel und mit den Modellen an sich. Die Trucks sind beinahe 1:1 Umsetzungen der lizensierten Modelle inklusive verschiedener Innenräume und Tuningteile.Damit bei so viel Realismus der Spielspaß nicht leidet, wenden wir hier und da ein paar Tricks an. Die Spielzeit kann auch mal etwas schneller vergehen, damit keiner seinem virtuellen Truck bei mehreren Stunden Ruhezeit zuschauen muss. Und auch der Maßstab der Fahrstrecken ist angepasst. Schließlich will keiner im Spiel in Echtzeit über zwei Tage von Berlin nach Rom fahren.

Wie geht es weiter? Wollt ihr euch mit der detaillierten Simulation auch in Richtung Ausbildung weiterentwickeln?

Das ist eine schwierige Frage. Das sollte besser die Geschäftsführung beantworten. Aber wir können uns zumindest Kooperationen mit Fahrschulen, Universitäten oder auch Herstellern von Truck und Trailer vorstellen. Da sind wir teilweise auch schon dran und hoffen, dass das in Zukunft Früchte trägt. Mehr darf ich dazu aber noch nicht sagen.

Eine Kooperation gibt es ja zum Beispiel mit Iveco. Was ist da geplant? Gibt es bald ein Race-Truck-Spiel? Oder dürfen die Fans zumindest den Renntransporter fahren?

Im Moment gibt es noch keine große Neuigkeit hinsichtlich Iveco, die ich verkünden darf. Allerdings war Iveco so nett, uns einen Stralis XP für unseren Events und Messen im laufenden Jahr auszuleihen. Der Truck zieht unseren SCS Sim Trailer. Dafür sind wir sehr dankbar. Aber wir haben auch zusammen einen Weg gefunden, tiefer zusammenzuarbeiten. Hoffentlich entstehen daraus auch neue interessante Inhalte für unser Spiel. Was das sein wird ist aber noch „Top Secret“. Allerdings kann ich sagen, dass wir zumindest aktuell kein Rennspiel planen. Wir haben gerade mit unseren laufenden Projekten so viel zu tun, dass wir für diese neue Art von Spiel erst einmal unsere Arbeit anhalten und ein zweites großes Team an Entwicklern anheuern müssten. Trotzdem wollen wir, das ist der Plan, die Truck Racing Championship auf die eine oder andere Weise ins Spiel bringen. Und ganz vielleicht könnte das bedeuten, dass unsere Spieler auch den Race-Truck-Transporter fahren dürfen. Wer weiß. Wenn es soweit ist, werden wir das jedenfalls auf unserer Website und in den sozialen Medien verkünden.

Euro Truck Simulator Foto: SCS Software
Das Spiel ist sehr realistisch gestaltet und ist eine echte Simulation, kein Rennspiel.

Über SCS Software und den Euro Truck Simulator 2

Der Euro Truck Simulator 2 (ETS2) wurde 2012 veröffentlicht und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Das Spiel nutzt die selbstentwickelte Prism3D Engine. In dieser Fahrzeugsimulation kann der Spieler ein Lkw-Fahrer und Manager einer Logistikfirma in der virtuellen Welt werden. Das Spiel, ab drei Jahren, läuft auf Windows, Linux und OS X. Bisher wurden mehr als fünf Millionen Lizenzen verkauft. SCS Software wurde von Martin Český, Pavel Šebor and Petr Šebor. Die Firma sitzt in Prag und beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter