Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hupac

Leichter Verkehrszuwachs

Hupac, Terminal Busto Arsizio-Gallarate Foto: Hupac

Das Schweizer Güterverkehrsunternehmen Hupac verzeichnet 2013 im Vergleich zum Vorjahr einen Verkehrszuwachs von 1,7 Prozent.

31.01.2014 Susanne Spotz

Nach Angaben des Unternehmens hat der Kombi-Operateur insgesamt 656.877 Sendungen auf der Schiene befördert. Im Kerngeschäft des transalpinen Verkehrs durch die Schweiz hat Hupac das Volumen um 1,9 Prozent auf 380.502 transportierte Sendungen gesteigert. Gesunken ist das Volumen im transalpinen Verkehr via Österreich. Hier verzeichnet das Unternehmen ein Minus um 2,1 Prozent auf 52.288 Straßensendungen. Im nicht-transalpine Verkehr steigerte Hupac das Aufkommen um 0,9 Prozent. Mit Eröffnung des Vier-Meter-Korridors des Gotthard-Basistunnels 2017 und den Ceneri-Basistunnel 2019 erwartet Hupac mehr Verkehrszuwachs. „Wir begrüßen das Ende Januar unterzeichnete Abkommen zwischen Italien und der Schweiz zum Bau eines Vier-Meter-Güterverkehrskorridor bis in die norditalienischen Terminals via Luino und via Chiasso“, sagt Hupac-Direktor Bernhard Kunz. Der Kombi-Operateur Hupac beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und betreibt ein Netzwerk mit täglich 110 Zügen zwischen den europäischen Wirtschaftsräumen sowie den Häfen im Hinterland. Die Hupac-Gruppe besteht aus 13 Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien und Russland.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter