Hoch automatisiert

Daimler Trucks erprobt autonomen Lkw nach Stufe 4

Daimler erprobt autonome Lkw Foto: Daimler 5 Bilder

Daimler Trucks erprobt im US-Bundesstaat Virginia das hoch automatisierte Fahren mit Lkw nach SAE Level 4. Das ist das erste offizielle Ergebnis der Zusammenarbeit von Daimler Trucks North America mit dem Start-up Torc Robotics.

Daimler Trucks und sein Tochterunternehmen Torc Robotics beginnen nach eigenen Angaben in den USA mit der Entwicklung und Erprobung hochautomatisierter Lkw nach dem SAE Level 4. Fahrzeuge nach SAE Level 4 sind in der Lage, unter bestimmten Bedingungen eine gesamte Fahrt ohne Eingreifen des Fahrers zu absolvieren oder auch ohne Fahrer zu fahren, das Fahrzeug weist jedoch einige Einschränkungen auf. Level 5 markiert die höchste Autonomiestufe. Hier ist das Fahrzeug unter allen Bedingungen in der Lage, selbstständig zufahren.

Erprobung auf Highways in Virginia

Die Erprobung des Fahrzeugs soll auf öffentlichen Straßen im Südwesten von Virginia stattfinden. Dort befindet sich auch der Firmensitz von Torc Robotics, seit Daimler Trucks im Frühjahr dieses Jahres die Mehrheit der Anteile am Start-up erworben hat Teil des globalen Entwicklungsnetzwerks innerhalb der Daimler Trucks Autonomous Technology Group und spezialisiert auf Software für automatisiertes Fahren. Der Einsatz auf öffentlichen Straßen folgt laut Unternehmen auf eine monatelange Erprobung auf abgesperrten Strecken.

In der ersten Phase werden sich laut Daimler zwei Personen an Bord des Lkw, ein Freightliner Cascadia, befinden: der Entwicklungsingenieur, der das System überwacht, und ein von Daimler Trucks und Torc Robotics zertifizierter Sicherheitsfahrer. „Die Entwicklung und Erprobung hochautomatisierter Lkw auf öffentlichen Straßen ist für Daimler Trucks ein wichtiger Schritt beim Erreichen unserer Ziele, mit zuverlässigen und sicheren Lkw zum Wohle unserer Kunden, der Wirtschaft und der gesamten Gesellschaft beizutragen“, erklärt Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und dort zuständig für Trucks & Buses.

Torc hat bereits viel Erfahrung mit Software für autonomes Fahren

„Als Teil von Daimler Trucks beginnt für Torc ein neues Kapitel“, kommentiert Michael Fleming, CEO von Torc Robotics. Man stelle die Technologie denjenigen zur Verfügung, die davon am meisten profitieren. Die Technologie werde dabei helfen, den Straßenverkehr deutlich sicherer zu machen und Leben zu retten. „Asimov“, Torcs System für hochautomatisiertes Fahren, wurde laut Daimler Trucks bereits im Stadt- sowie Überlandverkehr, bei Regen, Schnee, Nebel und bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen erprobt.

Daimler entwickelt Lkw-Chassis für autonomes Fahren

Das Team von Daimler Trucks North America (DTNA) wiederum arbeitet demnach an einem Lkw-Chassis, das sich für hochautomatisiertes Fahren bestmöglich eignet. „Indem wir Daimlers Expertise beim Bau von sicheren und zuverlässigen Lkw und Torcs Know-how bei der Entwicklung von Software für hochautomatisiertes Fahren kombinieren, werden wir künftig große Dinge erreichen“, erklärt Roger Nielsen, CEO von DTNA. Die US-Highways seien ideal, um diese Technologie zu erproben. DTNA koordiniert innerhalb der Autonomous Technology Group den Aufbau einer Infrastruktur für die operative Erprobung einer ersten Anwendung. Diese sieht ein Hauptkontrollzentrum und Logistikknotenpunkte vor. Diese Hubs befinden sich in einem Gebiet mit vielen Kunden und in unmittelbarer Nähe von Highways.

Aktuelle Fragen Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Praxissymposium
Praxis-symposium/DEKRA Lausitzring 7. und 8. Mai 2020, DEKRA Lausitzring

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.