Schließen

Hellmann-Bilanz zum Geschäftsjahr 2020

Umsatzplus trotz Corona-Pandemie

Foto: Hellmann

Hellmann Worldwide Logistics hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzplus von 4,4 Prozent abgeschlossen.

Nach Unternehmensangaben war das erste Halbjahr 2020 wie bei allen Branchenteilnehmern durch Volumenrückgänge vor allem im Luftfrachtbereich gekennzeichnet. Über das Gesamtjahr konnte das Hellmann-Transportvolumen aber "relativ stabil gehalten" werden, "dank eines starken und flexiblen Produktmanagements sowie der Gewinnung zahlreicher Neukunden". Trotz eines insgesamt leichten Volumenrückgangs habe der Konzern den Jahresumsatz 2020 um 4,4 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro steigern können, die Ebit-Marge stieg auf 2,9 Prozent und auch der Cashflow konnte 2020 "maßgeblich erhöht werden", sodass der Konzern nettoschuldenfrei sei.

2020 als Stresstest für Hellmann

„Das Jahr 2020 war auch für Hellmann ein Stresstest. Unser Ziel, profitables Wachstum zu generieren, haben wir trotz der massiven Herausforderungen erreicht. So hat uns die Krise nicht gebremst, sondern vielmehr unsere Stärken deutlich gemacht: unsere Flexibilität, aber auch das enorme Engagement und die Motivation aller MitarbeiterInnen“, sagt Reiner Heiken, Chief Executive Officer Hellmann Worldwide Logistics.

Positive Unternehmensentwicklung 2021

Die positive Unternehmensentwicklung setzt sich nach Hellmann-Angaben im laufenden Geschäftsjahr 2021 über alle Produktbereiche hinweg fort, die Konzernkennzahlen für das erste Quartal 2021 liegen demnach deutlich über Vorjahresniveau. In den Bereichen Luft- und Seefracht konnte demnach aufgrund der gestiegenen Nachfrage ein deutlicher Mengenzuwachs verzeichnet werden und das Segment Contract Logistics profitiere von angelaufenen Neukundengeschäften sowie vom anhaltenden Anstieg der E-Commerce-Aktivitäten. Und auch der Bereich Road & Rail zeige einem massiven Volumenanstieg im Bereich der Landverkehre sowie eine hohe Nachfrage nach Schienentransporten zwischen Asien und Europa.

Um weiter nachhaltig zu wachsen, setzt das Unternehmen aus Osnabrück auch auf seine Digitalisierungsstrategie, die unter anderem die Einführung neuer Transportmanagement Systeme (TMS) vorsieht. Aich das operative Geschäft soll weiter ausgebaut und weiteres Wachstum generiert werden, etwa auch durch die Akquisition operativer und strategisch zukunftsweisender Beteiligungen an, z.B. in den Bereichen Digitalisierung oder spezieller Nischenprodukte.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke, Experte für Recruiting Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.