Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hat's geklickt?

Seit 40 Jahre besteht die Gurtpflicht

Skoda Octavia 2.0 TDI Foto: Thomas Küppers

Seit mittlerweile 40 Jahren müssen sich Pkw-Fahrer anschnallen. Für Lkw-Fahrer gilt die Gurtpflicht seit 1992.

05.01.2016 Susanne Spotz

Wer im Pkw ohne fuhr, brauchte lange keine Angst vor Sanktionen zu haben. Erst viele Jahre später, am 1. August 1984, ahndeten Polizei und Behörden das Fahren ohne Gurt mit 40 Mark. Die Einbaupflicht bei Neuwagen besteht dagegen seit 1974, wie die Sachverständigenorganisation Dekra in ihrem aktuellen Sicherheitsreport 2015 hinweist. MAN hat bereits 1974 auf Wunsch einen Gurt für Lkw im Angebot.

Wie wichtig der Gurt ist, darauf weist Dekra unter anderem zum 30. Geburtstag der Anschnallfplicht auf dem Rücksitz hin. Der Sicherheitsgurt sei nach wie vor Lebensretter Nummer ein. Andere wichtige Sicherheitssysteme wie Airbags können nur den Schutz bieten, für den sie konstruiert sind, wenn der Passagier angeschnallt ist. Der Gurt ist wentliche Voraussetzung für die passive Sicherheit von Fahrzeuginsassen – bei Frontalkollisionen wie bei Seitenkollisionen und Fahrzeugüberschlägen. Seit Einführung der Gurtpflicht sei die Zahl der Unfalltoten erheblich gesunken. Nach Angaben des ADAC starben Anfang der 70er Jahre mehr als 20.000 Menschen im Straßenverkehr. Für 2015 geht der ADAC in einer Prognose von 3.445 Toten aus.
 
 
Anfänglicher Widerstand gegen die Gurtpflicht hat sich offenbar gelegt. Damit der Gurt auch bei Lkw-Fahrer ganz selbstverständlich angelegt wird, startet der Deutsche Verkehrssicherheitsrat 2002 Die Kampagne "Hat’s geklickt" für Lkw-Fahrer. Im Gegensatz zu Pkw-Fahrer haben sich Fahrer der großen Gefährte etwas schwerer getan, den Gurt anzulegen. Eine damalige Umfrage hat ergeben, dass jeder dritte Lkw-Fahrer nie einen Gurt anlegt. Eine Plicht zum Anschnallen besteht seit 1992.
 
Und wer hat’s erfunden? Der schwedische Volvo-Ingenieur Nils Ivar Bolin meldet 1959 den Dreipunkt-Sicherheitsgurt zum Patent an.
 
Zur Info: Heute kostet es 30 Euro Bußgeld, sollte man nicht angeschnallt unterwegs sein. 60 Euro Bußgeld sind fällig, wenn ein Kind ohne Sicherung an Bord transportiert wird.
 

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter