Hannas Diagnose

Vorschau auf Folge 8

Foto: Foto: Schüssler, Zeichnung: Frieser 3 Bilder

Alkohol und fettes Essen. Die letzte Folge in diesem Jahr kommt zwei Tage vor Weihnachten. Eine gute Gelegenheit also, sich zum Festessen an sich gesunde Gedanken zu machen.

Der Zeitplan will es so, daher haben wir für die achte Sendung am 22. Dezember 2021 als Gast bereits einen Lkw-Fahrer gefunden, der als Genießer das Thema Weihnachtsessen ganz bewusst betrachtet und mit dem wir daher, vielleicht diesmal nicht ganz "bierernst", über Alkohol und fettes Essen sprechen können.

Zunächst die erfreuliche medizinische Grundlage aus der Sicht von Dr. Hanna Schüssler: "An dem alten Spruch: ‚Man wird nicht zwischen Weihnachten und Neujahr dick, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten‘ ist viel Wahres dran. Einzelne Tage, in denen man über die Stränge schlägt, haben in der Regel keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Leider ist es in den westlichen Ländern nicht die Ausnahme, sondern die Regel, dass man sich überisst, zu viel Fettes und Süßes, sowie zu viel Alkohol trinkt." Und klar: "Auf Dauer führt das zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes und Gicht und je nach Trinkmenge auch zu alkoholbedingten Folgeerkrankungen."

Nicht mehr als 24 Gramm Alkohol pro Tag

Die individuelle Alkoholverträglichkeit variiert stark und ist geschlechtsabhängig. Frauen wird empfohlen, nicht über 10 bis 12 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nehmen (etwa 125 Milliliter Wein), Männern, nicht mehr als 20 bis 24 Gramm (circa 600 Milliliter Bier). "Um gesundheitliche Folgeschäden zu vermeiden sollte man weniger als 100 Gramm Alkohol pro Woche zu sich nehmen. Da kann jeder ausrechnen, ob ihm das zwischen Weihnachten und Neujahr gelingt. Wenn man das restliche Jahr aber den Alkoholkonsum im Rahmen lässt, ist es auch für einen Gesunden nicht schlimm, an den Feiertagen mal etwas mehr zu trinken. Je mehr Vorerkrankungen ein Mensch hat, desto mehr sollte er sich aber einschränken, wenn es um potenziell schädliche Lebensweisen geht."

Um ein Kilogramm Körpergewicht zuzunehmen, muss man circa 7.000 Kalorien mehr essen als sonst. "Ich empfehle, direkt nach Weihnachten gar nicht auf die Waage zu gehen. Oftmals ist das Gewicht nämlich aufgrund von Wassereinlagerungen höher, und die verschwinden nach ein paar Tagen wieder von alleine." Und selbst wenn man etwas zu viel gegessen hat: "Der Körper reguliert das Zuviel an Energie in den Tagen nach Weihnachten automatisch, indem man weniger oder auf andere ‚gesunde‘ Dinge Appetit hat – oder wieder aktiver ist. Wenn man aber Probleme mit dem Gewicht oder der Gesundheit hat, bestehen mehrere Möglichkeiten, fit durch die Feiertage zu kommen. Darüber sprechen wir am 22. Dezember."

Ankündigung: Mittwoch, 22. Dezember 2021 um 19 Uhr

Unser Gast in Jürgen Franz, 63, Berufskraftfahrer aus Oliching, der seit 1993 Lkw fährt, dabei viele Länder Europas besucht und deren kulinarische Eigenheiten kennengelernt hat. Zwei Tage vor Weihnachten reden wir darüber, wie man im Kreis der Familie feiern kann, ohne gleich über die Strenge zu schlagen.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
22,22 Euro-Gutschein
Gutscheinaktion Truck Stops App Gutschein sichern!

Wir feiern den Tag der Schnapszahl

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.