Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Gasturbinen auf dem Weg durch Mexiko

Goldhofer schafft Transport der Superlative

Foto: Goldhofer

Die Schwerlastkompetenz aus dem Hause Goldhofer ermöglichte einen spektakulären Transport durch Mexiko: Über 1.100 Kilometer bewegten sich insgesamt 13 Gasturbinen im Auftrag von Transportes Muciño auf dem Rücken von Goldhofer-Spezialfahrzeugen.

03.08.2018 Julian Hoffmann

Mexiko gibt Gas: Bei dem Bau von drei Kraftwerken wurden kürzlich insgesamt 13 Gasturbinen mit Gewichten zwischen 186 und 289 Tonnen über mehr als 1.100 Kilometer quer durchs Land transportiert.

Das Transportunternehmen Transportes Muciño setzte dabei auf die Goldhofer Seitenträgerbrücke vom Typ "Faktor 5". Diese war "aufgrund ihrer enormen Aufnahmekapazität und bei höchster Sicherheit für das Ladegut einmal mehr ein unverzichtbarer Helfer bei jedem einzelnen Transport", erläutert Raul Cuevas, Commercial Director bei Transportes Muciño.

Zusatzantrieb statt Zugmaschine

Die zurückgelegte Strecke führte das 95 Meter lange und 6,84 Meter breite Gespann laut Goldhofer überwiegend über gut ausgebaute Straßen. Das Überqueren von mehreren Brücken und eines Bergmassivs stellten allerdings auch nicht zu unterschätzende Herausforderungen dar.

Steigungswinkel von mehr als 10 Prozent meisterte der zugeschaltete Goldhofer-Zusatzantrieb "Addrive" mit Bluetooth-Synchronisationsfunktion, die die Abstimmung mit der Zugmaschine übernahm. Brücken konnten dank "Addrive" sogar gänzlich ohne die Zugmaschine passiert werden – und auch auf dem Gelände der Kraftwerke setzte Transportes Muciño wieder auf den Zusatzantrieb. "Dadurch haben wir die nötige Wendigkeit für die überlange Transportkonfiguration erreicht und konnten so einige anspruchsvolle Rangiermanöver durchführen", erklärt Cuevas.