Schließen

Fristversäumnis kann teuer werden

Und plötzlich ist es zu spät

Übeholverbot Italien Foto: Jan Bergrath

Aus einer Verwarnung von 15 Euro werden plötzlich durch die Versäumnis wichtiger Fristen knapp 100 Euro. Denn in einem Bußgeldverfahren können Fahrerinnen und Fahrer durch Fristversäumnis erhebliche Fehler machen.

Susanne Müller* ist  im Fernverkehr ständig unterwegs. Da bleibt zu Hause schon mal was liegen. Dumm nur, wenn das ein Bußgeldverfahren ist. Eines Tages ist sie so verzweifelt, dass sie alle Unterlagen des Verfahrens an FERNFAHRER schickt. Die Redaktion soll jetzt helfen. Sie ist mit ihrem Lkw auf der Autobahn in eine Radarfalle geraten: sieben km/h zu schnell. Im März 2015 erhält sie eine Verwarnung von 15 Euro plus einen Anhörungsbogen mit einem Blitzerfoto. Auf dem ist lediglich eine graue Fläche zu sehen. Sie erhebt Einspruch. Der kommt angeblich nicht rechtzeitig an, weil die Post streikt. Es folgt ein Bußgeldbescheid mit Gebühren und Auslagen von 44,63 Euro. Auch dagegen erhebt sie Einspruch.

"Die Sache ist leider gelaufen"

Am Ende eines langen Schriftwechsels mit den Behörden steht fest: Die Kosten haben sich auf fast 100 Euro summiert. Der Gerichtsvollzieher stehe vor der Tür, klagt die Fahrerin. Unser Experte Matthias Pfitzenmaier hat sich die Unterlagen angesehen und kommt zu einem ernüchterndem Urteil: "Die Sache ist leider gelaufen, weil Frau Müller zum einen die Einspruchsfrist versäumt und zum anderen dann den Wiedereinsetzungsantrag nicht ausreichend begründet hat." Es ist also Zeit, die wichtigsten Fristen hier vorzustellen.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten
Übeholverbot Italien

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FERNFAHRER Titel 5/2016
FERNFAHRER 05 / 2016
4. April 2016
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FERNFAHRER Titel 5/2016
FERNFAHRER 05 / 2016
4. April 2016
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.