Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrer vor Gericht

Unfall unter umstrittenen Umständen

Peter Möller Foto: Peter Möller

Zeugen und Polizei sind sich einig: Vor einer Ampel mitten in der Großstadt soll Wilfried* mit seinem Lkw rückwärtsgefahren sein und dabei einen Unfall verursacht haben.

06.06.2017 Peter Möller

Fünf Gerichtstermine habe ich heute schon hinter mir. Alle sind gut gelaufen. Jetzt schreckt mich meine Sekretärin Tina Sieron aus den Gedanken auf. Unser Mandant Wilfried habe gerade angerufen. Der soll mit seinem Lkw in einer sächsischen Metropole gegen 16.30 Uhr einen Unfall verursacht haben. Wilfried hat Frau Sieron schon bestens über die völlig skurrilen Umstände in Kenntnis gesetzt. Rückwärtsfahrend soll Wilfried auf einer vierspurigen Straße einen Spurwechsel versucht haben. Der Versuch soll aufgrund eines im Weg stehenden Skoda gescheitert sein. Ralf Grunert, mein Messstellenüberprüfer, ist zufällig gerade in der Nähe. Ich bitte ihn kurzerhand, sich mit unserem Mandanten zu treffen. Wilfried kann so kurz nach dem Unfall genau erläutern, was passiert ist.

Ralf macht Fotos und vermisst die Straße am Tatort. Außerdem fotografiert er sorgfältig das Heck des Anhängers. Da gibt es nur einen Schaden, eine Delle an einem Träger. Ansonsten nichts. Picobello sieht der Anhänger aus.

Fotos der beschädigten Fahrzeuge passen nicht zusammen

Am nächsten Morgen werten wir die Ergebnisse von Ralfs Arbeit aus. Mit Spannung sehen wir der Ermittlungsakte entgegen. Wilfried hat erzählt, dass die Polizisten Fotos vom Pkw-Schaden gemacht hätten. Der Hänger habe sie nicht interessiert. Auch hatte Wilfried keine Gelegenheit, sich zu äußern. Vor allem, dass er nicht wahnsinnig sei und hundertprozentig nicht rückwärtsfahrend in der City die Spur wechseln würde. All das wäre er gerne losgeworden. Aber keine Chance. Zwei aufgetakelte, blonde, fett geschminkte Zeuginnen, nämlich die angeblich Geschädigte und die Hinterherfahrende, haben die beiden Polizisten voll in Beschlag genommen. Drei Monate später liegt mir die amtliche Ermittlungsakte vor. Die Akte wird noch bei der Bußgeldstelle geführt. Bei den paar Blatt befinden sich die mit Spannung erwarteten Fotos, die den Schaden am Pkw zeigen.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten
Peter Möller

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter