Fahrer vor Gericht

Polizeilicher Übereifer kann gefährlich sein

Foto: Autobahnkanzlei

Ein neuer Fall aus der Autobahnkanzlei: Strafverfolgungseifer trifft verkehrsrechtliche Ahnungslosigkeit: Ein Kripobeamter im Zivilfahrzeug jagt Hauke, der sich zu rasant aus dem Wochenende auf den Weg zu seinem Lkw gemacht haben soll.

Hauke ist ein gestandener Kerl. Ein Fernfahrer, der jede Woche quer durch Europa fährt. Wieder einmal hat es am Wochenende nicht mit seiner Heimfahrt geklappt. Die Lenkzeit war verbraucht. Im Ruhrgebiet musste er vor Anker gehen. Mit seinem Chef kommt er gut klar. Der hat ihm einen Mietwagen spendiert, damit er übers Wochenende zu seiner Frau fahren konnte. Montagfrüh war er auf dem Weg zurück zum Lkw. Er hat schon ein wenig Gas gegeben, denn er war spät dran und wollte eigentlich noch reichlich Kilometer reißen. An einem Autobahnzweig fuhr plötzlich ein ziviler Pkw auf seine Höhe.

Gelber Umschlag verursacht Existenzängste

Der Fahrer gestikulierte wie wild. Hauke wusste nicht, was der wollte – bis er eine blaue Rundumleuchte aufs Dach setzte, direkt vor ihn fuhr und zu verstehen gab, dass er auf den nächsten Parkplatz zu fahren habe. Kaum angehalten, sprang der Fahrer aus seinem Auto, griff in die Fahrertür von Hauke, zückte seinen Polizeiausweis und begann mit einer Schimpftirade. Ein Raser sei Hauke. Dazu sei er viel zu nah aufgefahren, habe ein anderes Fahrzeug bedrängt und außerdem auch noch rechts überholt. Hauke war völlig sprachlos. Er zeigte seine Papiere. Der Polizeibeamte machte sich Notizen und sagte noch: "Das wird teuer." Drei Wochen später findet Hauke einen gelben Umschlag im Briefkasten. Einen von der Sorte, die Existenzängste verursachen. 450 Euro Geldbuße. Das ist schon happig. Aber zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte für fünf Jahre, das ist richtig böse. Hauke verschlägt es die Sprache. Als er sich vom Schock einigermaßen erholt hat, ruft er in der Autobahnkanzlei in Wilnsdorf an. Ich habe gerade keinen Gerichtstermin. Hauke kann sofort vorbeikommen. Eine Stunde später sitzt er mir gegenüber. Ich übernehme das Verfahren, beantrage Akteneinsicht und mache einige höchst spannende Feststellungen: Der Polizist ist von der Kripo. Seinem Aktenvermerk ist zu entnehmen, dass er offensichtlich von verkehrsrechtlichen Dingen keinen Schimmer hat.

Kostenlos für DEKRA-Mitglieder

Als registriertes Mitglied können Sie sich über dekra.net auf eurotransport.de anmelden und erhalten dann Zugriff auf alle abgeschlossenen Inhalte - und das ohne zusätzliche Kosten. Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Kostenlos für Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 09 2019 Titel
FERNFAHRER 09 / 2019
3. August 2019
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 09 2019 Titel
FERNFAHRER 09 / 2019
3. August 2019
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen.
trans aktuell-Symposium
EDEKA Sicherheit zahlt sich aus

Sicherheit und Riskmanagement sind die Themen des vierten trans aktuell-Symposiums am 6. November.

Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.