Fahrer unter 25

Auf der Spur des Vaters

U25, Christopher Schober Foto: Jan Bergrath

Jeden Monat stellt das Fahrermagazin FERNFAHRER junge Fahrer unter 25 vor.  Für bessere Bedingungen wechselte Christopher Schober zu HTS.

Was ist Deine Lieblingstour?

Von einem Käseimporteur aus Kehl fahre ich entspannt ins Rheinland, Raum Köln. Dort habe ich meist am nächsten Morgen ein bis drei Kunden. Danach mache ich Pause in Bornheim und lade in der Regel nachmittags für die Speditionen Wirtz und Vendel für Südbaden zurück. Zum Teil Obst und Gemüse, zum Teil Schokolade, jeweils für Zentrallager des Einzelhandels.

Warum bist Du Fahrer geworden?

Mein Vater fährt seit 25 Jahren Lkw und hat mich oft auf Tour mitgenommen, da war mir schnell klar, dass es mein Traumjob sein wird. Ich habe bei HFL mit der Ausbildung begonnen, habe dann aber nach anderthalb Jahren zu HTS in Ottersweier gewechselt, weil dort die gesamten Bedingungen für mich besser sind.

Was war das größte Missgeschick, das Dir passiert ist?

Bei meiner alten Firma hatte ich einmal einen ganz schlechten Tag gehabt und habe beim Rückwärtsrangieren mit einem Wechselbrückenzug einem Firmenwagen der Johanniter die Heckscheibe eingedrückt. Das wurde schnell und unkompliziert als Versicherungsschaden abgewickelt. Seither ist mir nichts mehr passiert.

An meinem Job nervt mich, dass ...

… man in den Zentrallagern des Einzelhandels so lange warten muss. Auch wie schlecht man dort behandelt wird, ärgert mich total. Wenn ich dann allerdings manchmal sehe, wer heute alles auf einem Lkw sitzt, dann weiß ich, warum die Branche zu Recht so ein schlechtes Image hat.

Was ist das Schöne an Deinem Job?

Es gibt immer noch ein kleines Gefühl von Freiheit, wenn ich unterwegs bin. Auf Tour kann ich im Rahmen der Gesetze machen, was ich will. Ich bin stolz auf meinen Zug. Außerdem bin ich absoluter Fan von Lkw-Zubehör und finanziere das selber. Bislang habe ich schon über 500 Euro in Gardinen und eine Lederausstattung investiert.

Was hast Du in Zukunft vor?

Ende Mai mache ich meine Prüfung vor der IHK in Kassel. Danach will ich bei meiner Firma bleiben, denn dort fühle ich mich wohl und werde anständig bezahlt. Wir haben vier eigene Lkw und das Verhältnis zu meinem Chef ist sehr kameradschaftlich. Das gefällt mir besser als in einem großen Unternehmen.

Fahrerkarte Christopher Schober

  • Name: Christopher Schober
  • Alter: 20
  • Wohnort: Bad Hersfeld
  • Familienstand: ledig
  • Ausbildung: zum Berufskraftfahrer seit 2009 bis Mai 2012
  • Fahrer seit: Februar 2010
  • Kilometerleistung:  ca. 130.000 km/Jahr
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Digitacho: Bereitschaft trotz Ladezeit Chef droht mit Abmahnung, wenn wir den Fahrtenschreiber beim Abladen nicht auf Bereitschaft stellen. Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu? Verbandskasten Muss der Verbandskasten gültig sein?
Praxissymposium
Praxis-symposium/DEKRA Lausitzring 7. und 8. Mai 2020, DEKRA Lausitzring

Jetzt anmelden!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.