Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Eberspächer Sütrak auf der IAA

Thermomanagement für alle Fälle

Foto: Eberspächer Sütrak

Eberspächer Sütrak rückt mit einem umfangreichen Produktprogramm zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover an – dabei stehen umweltschonende Lösungen für Busse aller Antriebsarten im Fokus.

25.07.2018 Julian Hoffmann

Eberspächer Sütrak setzt in der Zukunft vor allen Dingen auf das natürliche Kältemittel Kohlendioxid (CO2): Die neue AC250-Plattform haben die Ingenieure des Traditionsunternehmens daher so entwickelt, dass sie sowohl mit den bisher üblichen Kältemitteln als auch mit CO2 betrieben werden kann.

Dass sich diese Bemühungen lohnen, zeigt ein Vergleich mit dem gängigen Mittel R134a: Ein Kilogramm dieses Stoffes nämlich trägt in 100 Jahren 1.430-mal stärker zum Treibhauseffekt bei als ein Kilogramm Kohlendioxid. Auch deswegen nimmt Eberspächer Sütrak gebrauchte Kältemittel zurück, arbeitet sie auf und verwendet sie mit einer möglichst geringen Füllmenge in neuen Anlagen wieder.

Reduzierter Kältemittel- und Strom-Bedarf

Auch die AC353G5-Klimaanlage präsentiert Eberspächer Sütrak in Hannover. Dieses System ist in mehreren Varianten mit Leistungen von 27 bis 48 Kilowatt erhältlich und so für alle Klimazonen geeignet. Die fünfte Generation der Klimaanlage lässt sich in Bussen aller Antriebsarten einbauen. Ihr Gewicht wurde reduziert, dazu spart sie je nach Variante bis zu zehn Prozent an Kältemittel und elektrischer Energie ein.

Für das Thermomanagement am Fahrerplatz hat Eberspächer Sütrak die AC403E-Anlage im Programm. Dank des elektrischen Kompressors kann das Aufdachklimasystem den Fahrerplatz sowohl in Stadt- als auch in Überlandbussen konstant klimatisieren. Pluspunkt für Bushersteller: Wegen des vorgefüllten Kältekreislaufs lässt sich die Anlage schnell montieren.

Mit E-Control übernimmt Eberspächer Sütrak die Kontrolle über das Thermomanagement im Bus: Die moderne Plattform macht mithilfe eines Steuergeräts die zentrale Bedienung aller Klimakomponenten, wie Aufdach- und Fahrerplatzklimaanlage, Kompressor, Konvektorenheizung, Zusatzheizgerät sowie Flurheizung möglich. Das zugehörige E-Control Interface ist mit einer großen Tastatur versehen und auf eine intuitive Bedienbarkeit hin ausgelegt.