Schließen

DVF-Appell zum Corona-Lockdown

Kluge Tests statt Ausweitung der Quarantäne

Corona, Virus, Krise, Flächenbrand, Covid-19, MAN presents the new generation of trucks in February 2020: TGL, TGS, TGX and TGM (from left).
MAN präsentierte im Februar 2020 seine neue Lkw-Generation: TGL, TGS, TGX und TGM (von links) Foto: MAN, Maria – stock.adobe.com; Montage: Marcus Zimmer

Das Deutsche Verkehrsforum (DVF) befürchtet, dass die neuen Corona-Regelungen systemrelevante Verkehre und Dienstleistungen ausbremsen und fordert kluge Tests statt einer Ausweitung der Quarantäne.

DFV-Präsident Prof. Raimund Klinkner appellierte an die Bundesregierung, die Lebensadern im Personen- und Güterverkehr offen zu halten. „Wir alle sind uns des Ernstes der Lage vollkommen bewusst, müssen jedoch aus den Erfahrungen der ersten Corona-Welle lernen und die Lebensadern unbedingt offen halten“, sagte er. Die unterschiedlichen Praktiken der einzelnen Bundesländer hinsichtlich Test- und Quarantänemaßnahmen betrachte er mit Sorge, zudem verstießen sie gegen europäische Vereinbarungen wie die Green Lane.

Ausnahmen bei Quarantäne realitätsfremd

Die deutschen Ausnahmeregelungen der Muster-Quarantäne-Verordnung seien im grenzüberschreitenden Verkehr nicht ausreichend, kritisierte Klinkner. „Die 72-Stunden-Aufenthaltsregelung etwa geht insbesondere in der Binnenschifffahrt aber auch in anderen Logistikbereichen an der Realität völlig vorbei“, sagte er. Gebraucht würde erstens ein kluges Testregime statt einer Ausweitung der Quarantäne, zweitens eine bessere Vernetzung und Digitalisierung der Gesundheitsämter und drittens eine bessere externe Unterstützung der überlasteten Ämter durch qualifizierte Unternehmen, damit es schneller gehe. „So halten wir die Lebensadern offen“, betonte er.

Einheitliche Hygienekonzepte

Erreicht werden müsse eine stärkere Standardisierung der Hygienekonzepte und damit ihre Bewertung. Ebenso wichtig sei es, die bundesweiten Erleichterungen und Stabilisierungsmaßnahmen zur Sicherstellung der Funktion der Branche wieder aufleben zu lassen. Klinkner verwies auf die 3-Säulen-Strategie des DVF.

Danach müssen Beschäftigte sicher und zuverlässig an ihren Arbeitsplatz, Waren und Zulieferprodukte an ihren Bestimmungsort gebracht werden. Die europäische Zusammenarbeit müsse krisenfest sein und Grenzöffnung und -abwicklung europaweit koordiniert werden, zum Beispiel mittels einheitlicher Fast Lanes.

Staat soll unterstützen und fördern

Da die Mobilitätswirtschaft von den Einschränkungen schwer getroffen sei und große Umsatzeinbrüche verzeichne, seien zweitens staatliche Unterstützungsmaßnahmen nach wie vor notwendig. Außerdem gelte es als drittem Punkt die Voraussetzungen zu schaffen, um die Unternehmen des Mobilitäts- und Logistiksektors zukunftssicher aufzustellen, damit die gesamte Wirtschaft gestärkt aus der Krise hervorgehen könne. Schon heute müssten Investitionen in Innovationen, insbesondere mit dem Fokus auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit, gefördert werden.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.