Schließen

DSLV tritt ECTA bei

Saubere Lkw-Transporte sind das Ziel

Foto: ©Mike Mareen - stock.adobe.com

Speditionsverband DSLV tritt European Clean Trucking Alliance (ECTA) bei. Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs bis zum Jahr 2050.

Der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik tritt dem Umwelt-Think-Tank European Clean Trucking Alliance (ECTA) bei. Ziel ist eine zügige Ausgestaltung eines einheitlichen europäischen Rechtsrahmens zur vollständigen Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs bis zum Jahr 2050, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Bisherige Anstrenungen reichen nicht aus

„Mit ihrem Green Deal hat die Europäische Union die Klimapolitik zu einer wichtigen Leitlinie für die Mobilitätspolitik der Zukunft gemacht. Die Logistikbranche ist sich ihrer Rolle für eine nachhaltige CO2-Reduzierung bewusst“, erklärt DSLV-Präsident Axel Plaß. Doch die aktuellen Anstrengungen würden nicht ausreichen. Daher müsse jetzt muss vor allem das CO2-Reduktionspotential schwerer und leichter Lkw zügig gehoben werden. Das technische Rüstzeug hierfür müssen laut dem DSLC-Chef die Fahrzeugindustrie und die Energieanbieter liefern.

DSLV strebt Planungssicherheit an

Gemeinsam mit anderen Interessengruppen, darunter Umweltorganisationen, Verlader- und weitere Transportverbände, will der DSLV an einem „strategischen, legislativen Fahrplan der EU für einen flächendeckenden Einsatz von Null-Emissions-Lkw und alternativen Tank- und Ladeinfrastrukturen“ arbeiten, erläutert Plaß. Dies sei zugleich auch der Anspruch und das Verständnis des DSLV mit Blick auf die Mitgliedschaft bei ECTA. „Auf diese Weise kann Planungssicherheit für die Mobilitätsbranchen in Europa entstehen“, sagt Plaß.

Das Positionspapier von ECTA

In einem Positionspapier drängt ECTA die EU-Kommission dazu, den zukünftigen Rechtsrahmen für den emissionsfreien Straßengüterverkehr belastbar zu gestalten. Damit das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T) zum emissionsfreien Güterverkehrskorridor werde, müsse beispielsweise der flächendeckende Aufbau öffentlicher E-Ladestationen sowie der Betankungsinfrastruktur für grünen Wasserstoff bis 2027 erfolgen. Des Weiteren fordert ECTA eine Überarbeitung der Energiebesteuerungs-Richtlinie (2003/96/EG), damit für EU-Mitgliedsstaaten einheitliche rechtliche Grundlagen für die Gewährung von Steuerbegünstigungen auf Elektrizität entstehen, die aus erneuerbaren Quellen hergestellt und zum Laden von Fahrzeugen oder zur Herstellung von grünem Wasserstoff verwendet wird.

Lesen Sie auch E-Lkw von Contargo Contargo unterstützt ECTA Grüne Logistik im KV
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Leserwahl
Element Teaser Werkstatt aktuell 2021 WERKSTATT aktuell Leserwahl 2021

Stimmen Sie ab und sichern Sie sich einen der attraktiven Preise. Teilnahmeschluss: 15. Mai 2021

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.