Schließen

DHL startet Global Trade Barometer

Frühindikator für den Welthandel

DHL_Trade_Barometer_Global_Launch Foto: Steve Remich

DHL hat einen neuen Frühindikator vorgestellt, der die aktuelle und künftige Entwicklung des Welthandels abbildet. Der DHL Global Trade Barometer basiert auf der Auswertung großer Mengen von Logistikdaten mithilfe künstlicher Intelligenz.

Da der Welthandel als Motor der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung gilt, liefert das DHL Global Trade Barometer sowohl eine Indikation für den Handel als auch für die Weltkonjunktur insgesamt. DHL entwickelte den Index in Kooperation mit Accenture und veröffentlicht ihn von nun an vierteljährlich. Tim Scharwath, CEO DHL Global Forwarding, Freight: "Das DHL Global Trade Barometer zeigt, welche Chancen uns die Digitalisierung eröffnet und wie wir Big Data und künstliche Intelligenz zum Vorteil unserer Kunden nutzen können."

Die Aufbereitung der Daten und die Berechnung der vorausschauenden Analysen übernimmt der Partner Accenture. Aus den gebündelt bereitgestellten Ergebnissen zieht DHL für seine Kunden Rückschlüsse zur aktuellen Lage und zu künftigen Entwicklungen der globalen Handelslogistik.

Basis: Import- und Exportdaten

Das DHL Global Trade Barometer basiert auf Import- und Exportdaten für verschiedene Zwischenprodukte und frühzyklische Güter, die als Grundlage für weitere industrielle Wertschöpfung dienen – beispielsweise Textiletiketten für Kleidung, Stoßstangen für Autos oder Touchscreens für Mobilgeräte. Der Index reflektiert die aggregierten Marktdaten aus der Luft- und Container-Seefracht von sieben Ländern, die über 75 Prozent des Welthandels ausmachen.

Diese Daten werden mithilfe künstlicher Intelligenz und verschiedenen statistischen Methoden zu einem Indexwert für den Welthandel verdichtet. Außerdem wird das DHL Global Trade Barometer für jedes der sieben untersuchten Länder einzeln berechnet.
Der Index entspricht dem gewichteten Durchschnitt des aktuellen Wachstums und dem der nächsten zwei Monate. Ein Indexwert von über 50 steht für eine positive Entwicklung. Ein Wert unter 50 deutet auf einen Rückgang des Welthandels hin.

Testreihen haben eine hohe Korrelation zwischen dem DHL Global Trade Barometer und historischen Handelsdaten gezeigt, sodass Vorhersagen für einen Zeitraum von drei Monaten getroffen werden können.

Januar-Index: Anhaltend moderates Wachstum im Welthandel

Das DHL Global Trade Barometer für Januar 2018 zeigt an, dass sich das Wachstum des Welthandels in den nächsten drei Monaten fortsetzen wird. Bei seiner erstmaligen Veröffentlichung liegt der Indexwert bei 64 Punkten und damit leicht unter den Werten, die für die Vormonate berechnet wurden.

Somit stehen die Vorzeichen für den globalen Handel weiterhin auf Expansion. Das Wachstum verliert jedoch an Dynamik. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass sich die Aussichten für den chinesischen und japanischen Handel eingetrübt haben – eine Entwicklung, die nur teilweise durch einen verbesserten Ausblick für Indien, Südkorea und Großbritannien ausgeglichen werden konnte.

Neben den allgemeinen Aussagen über den Welthandel lassen sich aus dem DHL Global Trade Barometer auch weitergehende Erkenntnisse zu spezifischen Fragestellungen ableiten, etwa welche gesamtwirtschaftlichen Faktoren die Entwicklung des Handels maßgeblich beeinflussen oder welche Länder und Regionen den Welthandel antreiben. Durch die Analyse globaler Lieferketten wird zudem sichtbar, wie sich Volumen in verschiedenen Branchen verschieben und damit welche Sektoren besser abschneiden und welche rückläufig sind.

Optimierte Geschäftsprozesse bei DHL-Kunden

Die Erkenntnisse des DHL Global Trade Barometers sollen DHL-Kunden dabei unterstützen, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. So liefert der Index beispielsweise Informationen für Entscheidungen über Investitionen oder Lieferketten. Auch bei seinen eigenen internationalen Logistikaktivitäten wird DHL den Index zur Optimierung der Ressourcenplanung nutzen.

Nach Ansicht des Unternehmens reicht die Bedeutung des DHL Global Trade Barometers aber weit über die Logistik hinaus. Demnach kann Index auch als Indikator für die künftige Entwicklung des Handels und der Weltkonjunktur in Prognosemodelle von Banken, Verbänden und Wirtschaftsforschungsinstituten integriert werden.

Im vergangenen September stellte DHL bereits ein artverwandtes Analystool vor: das Resilience360. Damit ist DHL in der Lage, die gesamte Lieferkette des Kunden zu visualisieren und Vorhersagen darüber zu treffen, ob Produktionslinien beeinträchtigt sein könnten.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.