Schließen

Deutsche Post

Trennung von Digital-Tochter Optivo

Foto: Deutsche Post DHL

Die Deutsche Post hat ihrer Anteile an Optivo verkauft. 

Erst 2013 hatte der Bonner Konzern sein Leistungsspektrum im Online Werbemarkt um das technologische Feld E-Mail-Marketing erweitern wollen, und dazu Optivo gekauft.

Nun wurden 100 Prozent der Anteile an Episerver verkauft, ein internationaler Anbieter von cloudbasierten Lösungen für Content, E-Commerce und Marketing. Über die Details der Transaktion haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Deutsche Post wolle die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Optivo aber auch in Zukunft fortsetzen, heißt es.

Damit hat die Deutsche Post ihren Ausflug in die Welt der digitalen Dienstleistungen vorerst beendet: Der Technologie-Anbieter Adcloud, der seit Mitte 2011 ein Unternehmen der Deutschen Post war, wurde abgewickelt. 2015 übernahm Zalando von der Post die Trageting-Plattform Nugg.Ad, die der gelbe Riese 2010 erworben hatte. Erst vor ein paar Monaten wurde IntelliAd, ein Anbieter für Suchmaschinen-Marketing und Multichannel-Tracking,  an die Investmentfirma Adtech Platform Partners verkauft.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.