Daimler, Traton und Volvo

Große Allianz für ein E-Nfz-Ladenetz

Daimler Mercedes eActros Elektro-Lkw Foto: Daimler AG

Paukenschlag in der Nfz-Industrie: Daimler Truck, Traton und die Volvo Group wollen gemeinsam den Aufbau und Betrieb eines öffentlichen Hochleistungs-Ladenetzes für batterieelektrische Fernverkehrs-Lkw und Reisebusse vorantreiben.

Die Nutzfahrzeug-Größen Daimler Truck, Traton und die Volvo Group wollen den Aufbau und Betrieb eines öffentlichen Hochleistungs-Ladenetzes für batterieelektrische Fernverkehrs-Lkw und Reisebusse vorantreiben – und planen hierzu die Gründung eines Joint Ventures, das von allen drei Konzernen zu je gleichen Teilen gehalten werden soll. Bereits 2022 soll dieses Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Amsterdam an den Start gehen, zu Beginn sind Investitionen von insgesamt 500 Millionen Euro eingeplant.

Mit diesem Geld wollen Daimler Truck, Traton und die Volvo Group in den ersten fünf Jahren ab Gründung mindestens 1.700 Hochleistungs-Ladepunkte an Logistik-Hubs und an Abladestellen errichten. Diese Elektro-Ladesäulen sollen allesamt mit Ökostrom versorgt werden, ihre Anzahl später dann mit zusätzlichen Partnern und öffentlichen Fördergeldern weiter erhöht werden. Das Ladenetz steht außerdem ausdrücklich markenunabhängig für alle schweren E-Nutzfahrzeuge zur Verfügung. Das wollen die Konzerne als klares Signal verstanden wissen. Die Pionierarbeit der Partner sei ein Aufruf zum Handeln an alle anderen Branchenakteure und an Regierungen und Gesetzgeber, die gesetzten Klimaziele gemeinsam mit einem zügigen Ausbau des notwendigen Ladenetzes zu erreichen.

Die Statements von Daum, Gründler und Lundstedt

Martin Daum, CEO Daimler Truck: "Europas Lkw-Hersteller verfolgen das gemeinsame Ziel, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Um dies zu erreichen, ist es jedoch unerlässlich, dass der Aufbau der richtigen Infrastruktur Hand in Hand mit der Einführung CO2-neutraler Lkw geht. Wir freuen uns daher sehr, gemeinsam mit unseren Partnern Traton Group sowie der Volvo Group diesen wegweisenden Schritt für den Aufbau eines europaweiten Hochleistungs-Ladenetzes zu gehen."

Matthias Gründler, CEO Traton Group: "Für die Traton Group ist klar, dass die Zukunft des Transports elektrisch ist. Dies erfordert den raschen Ausbau öffentlich zugänglicher Ladepunkte, insbesondere für den schweren Fernverkehr. Gemeinsam mit unseren Partnern Daimler Truck und Volvo Group wollen wir dieses leistungsstarke Ladenetz so schnell wie möglich umsetzen. Wir gehen jetzt den ersten Schritt, um den Übergang zu einem nachhaltigen Transport ohne fossile Brennstoffe zu beschleunigen. Der zweite Schritt sollte ein starkes Engagement der EU für den vollständigen Ausbau des Ladenetzes in ganz Europa sein."

Martin Lundstedt, Präsident und CEO Volvo Group: "Die Schaffung eines europäischen Marktführers im Bereich Ladeinfrastruktur bildet die Grundlage, damit wir für unsere Kunden einen Durchbruch bei der Transformation zur Elektrifizierung erzielen können. Wir verfügen über starke Technologien im Bereich Elektromobilität. Zudem verfügen wir nun auch mit Daimler Truck und der Traton Group – sowie dank des europäischen Green Deal – nicht nur über einen branchenweiten Konsens, sondern auch über ein politisches Umfeld, das den bedeutenden Fortschritt in Richtung nachhaltiger Transport- und Infrastrukturlösungen ermöglicht."

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.